Ein Laufseminar und warum ich jetzt anders trainiere

Veröffentlich am: 27. Juni 2017

In der Kategorie: Laufen, Training

Verfasser(in): Miri

Schlagworte: , , , , , ,

Was bist du für ein Läufer? Hast du feste Lauftage? Läufst du spontan nach Lust und Laune oder trainierst du akribisch nach einem detaillierten Trainingsplan auf ein Ziel hin?

Ich bin eine Genußläuferin – ich liebe es in meinem Wohlfühltempo durch die Parks zu laufen und dabei den Kopf frei zu bekommen.

Wie schaut es mit der Theorie aus? Liest du regelmäßig Laufbücher und hast sogar die “Running – das Laufmagazin” abonniert?
Ich kann beide Fragen bejahen. Trotzdem beschränkt sich mein “Trainingsplan” zur Halbmarathonvorbereitung auf folgende Eckdaten:
3 Laufeinheiten in der Woche = ein langer Lauf am Wochenende, Intervalltraining im Rahmen des SCC HM Vorbereitungskurses und natürlich die Mädelslaufrunde des Club 261 durch Tegel. Grobes Ziel war ein Laufpensum von 30-35 km/Woche.
Mehr Vorgaben fanden sich in meinem Plan nicht, aber ich habe damit mein Ziel, den Halben zu genießen, erreicht und bin mit Energie und einem Grinsen über die Ziellinie gelaufen.
Trotzdem wundert es mich, dass ich in den letzten 2 Jahren trotz “Trainings” über 10 km deutlich langsamer geworden bin.

Meine Hamburger Lauffreundin schlug vor, gemeinsam das Laufseminar von Bernd http://www.laufseminare-in-deutschland.de zu besuchen.
Tolle Idee und mit Timmendorfer Strand ist der Veranstaltungsort ein Traum.

Gesagt, getan. Bernd ist als Seminarleiter nicht nur selbst ein passionierter Läufer, er vermittelt die Theorie verständlich und spannend. Wir lernen die drei Säulen eines gesunden Lebensstils kennen: Bewegung, Ernährung und Entspannung. Im zweiten Schritt geht Bernd detailliert auf eine effektive Trainingsgestaltung ein. Er erklärt die Trainingsbereiche für ein pulsbasiertes Training. GA1, GA1 – das kenne ich aus meinen Laufbüchern. Das stand in den Abschnitten, die ich gerne überlesen habe. Das Laufseminar von Bernd kann ich deswegen besonders empfehlen. Hier wird verständlich erklärt, warum eine herzfrequenzorientierte Trainingsgestaltung sinnvoll ist und wie ich mein Training besser nutze. Im Seminar wird neben der Theorie auch der Laufstil jedes Teilnehmers begutachtet. Bernd gibt individuelle Tipps für einen effektiven und gesunden Laufstil. Anschließend geht es auf die Matte zum Stabi-Training. Die Stimmung in meiner Gruppe war locker und wir mussten besonders bei dieser Einheit viel lachen. Nach dem Mittagessen ging es raus zum Intervalltraining und wer wollte, konnte im Anschluss seinen max. Puls ermitteln. Mein Highlight war der morgendlich Lauf am zweiten Seminartag, denn wir liefen im Sonnenschein an der Ostseeküste entlang.

So manche unbequeme Wahrheit kommt im Seminar auf den Tisch (Einheitstrott, ungesunde Ernährung, …) und mir wird leidlich bewusst, daß ich mich entscheiden muss. Will ich eine langsame Genußläuferin bleiben oder halte ich mich im Training an einen Plan, der mir vorschreibt, wann ich sehr langsam laufen oder Intervalle schrubben muss. Schneller werden und meinen gemütlichen  Alltagstrott laufen lässt sich nicht unter einen Hut bringen.

Ich kann den Besuch von Bernds Laufseminar absolut empfehlen. Die Atmosphäre ist locker und offen. Die Inhalte sind spannend präsentiert und für jedes Leistungsniveau passend. Bernd nimmt sich Zeit individuelle Fragen zu beantworten und bei genügend Teilnehmern kommt er sogar nach Berlin.

Wie machst du das? Trainierst du das ganze Jahr nach einem Trainingsplan? Oder nur in der Vorbereitungszeit? Wie bekomme ich meinen geliebten Club 261 Mädelslauf in mein Training integriert? Her mit Tipps und euren Erfahrungen!!

 

 

 

Wir freuen uns, wenn du uns hier einen Kommentar hinterlässt...

Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: