Wings for Life World Run Blogger Event in München

Veröffentlich am: 26. Januar 2016

In der Kategorie: Allgemein

Verfasser(in): Maudi

Schlagworte: , , , , , ,

Der Veranstalter des Wings for Life World Run lud letztes Wochenende zum ersten Blogger Event in München ein. Vor Ort waren diverse Blogger aus Deutschland und Österreich, aber auch unsere gute Freundin Edith (Running Zuschi) die die Veranstaltung mitorganisiert hat. Folgende Blogger habe ich entdeckt Susi von Runskills, Manu von Laufwelt, Henrik von den Running-Twins, Lauf Hannes, Micha von Achim Achilles, Isa von Runmunichrun, Conny von Jeder-kann-laufen. Der Rest war mir nicht bekannt. Natürlich war auch Florian Neuschwander (zu ihm später mehr) und der Gewinner der bisherigen zwei Läufe, Lemawork Ketema, da.

Wings for Life ist eine Stiftung für Rückenmarksforschung. Ziel ist es, Querschnittslähmung als Folge von Rückenmarksverletzungen heilbar zu machen. So kam es dann auch zur Idee, einen Lauf zu organisieren, an dem die ganze Welt am gleichen Tag zur gleichen Zeit läuft. Beim Wings for Life World Run wird für alle gelaufen, die es nicht können. Sowohl Läufer als auch Rollstuhlfahrer können an den Start gehen. Er ist der erste Charity Lauf der weltweit an 34 Orten zur gleichen Zeit gestartet wird. Dieses Jahr wird er in Deutschland nur noch in München am 08. Mai um 13:00 Uhr gestartet. 2015 wurde noch zusätzlich in Darmstadt gelaufen. Besonderheit bei dem Lauf ist das Catcher Car, welches 30 Minuten nach den Läufern startet. Anfänglich mit 15 km/h, stündlich erhöht es dann seine Geschwindigkeit. Der Lauf ist zu Ende, wenn der letzte Läufer auf der Welt von dem lokalen Catcher Car eingeholt wurde. 100% des Startgeldes fließen in aussichtsreiche Forschungsprojekte und klinische Studien zur Heilung von Querschnittslähmung. Die administrativen Kosten des Events und der Stiftung werden von der Firma Red Bull getragen.

Meine Frau und ich haben uns ganz kurzfristig entschieden doch zu fahren, da Blitzeis für den Morgen vorausgesagt war. Am Abend zuvor beschlossen wir das Risiko nicht einzugehen, auf der Autobahn festzustecken oder einen Unfall zu bauen. Da die Wetterprognosen morgens dann aber nicht so schlimm waren und die Staumelder auch nichts meldeten, packten wir schnell unsere Sachen und brachten schnell die Kinder zu Oma/Opa und los ging es. Die Fahrt war ziemlich anstrengend und die ein oder andere Schrecksekunde blieb nicht aus. Aber wir sind heil durchgekommen und nur mit einer halben Stunde Verspätung eingetroffen. Geladen wurde ins Elements Fitnessstudio im Westen von München. Ein Studio der gehobenen Klasse. Wenn ich da an die richtigen Pumperläden denke, wo ich früher teilweise trainiert habe, war ich in der Luxusklasse 🙂 Kein Vergleich.

Durch unsere Verspätung kam es dann, das die Anwesenden sich vorher schon austauschen konnten und Zeit für Fotos hatten. Wir eilten in die Umkleidekabine, um noch schnell an dem gemeinsamen Lauf teilzunehmen. Bei dem Lauf konnten wir die kostenlose “Wings for Life World Run – Selfie Run” App testen. Mit der App kann man am Lauf teilnehmen, ohne extra nach München oder sich für den Lauf anmelden zu müssen. Wir Flitzpiepen überlegen gerade am 08. Mai einen kleinen Lauftreff zu organisieren, wo wir zusammen laufen, bis uns das virtuelle Catcher Car einholt. Das passiert nämlich mit der App. Du startest deinen Lauf zeitgleich mit allen anderen auf der Welt, egal wo Du gerade auf der Welt bist, ob Berlin oder Kleinkleckersdorf. Je nachdem wie schnell Du läufst, wirst Du dann auch vom Catcher Car eingeholt.

Nach dem kurzen Lauf (ca. 7km) machten wir uns frisch und gingen dann in einen Seminarraum. Dort hielt erst Wolfgang Illek von der Stiftung einen kurzen Vortrag über sich und die Arbeit der Stiftung. Wolfgang war selber erfolgreicher Downhill Mountainbiker, bis er sich bei einem Radunfall eine Verletzung des fünften und sechsten Halswirbels zuzog. Seitdem ist er querschnittsgelähmt. Danach stellte sich Thomas Smogawetz vom World Run vor. Er berichtete über die Organisation und die Schwierigkeiten solch eine Veranstaltung aufzuziehen.

Im Anschluß hatten wir bei einem kleinen Büffet die Möglichkeit uns auszutauschen. Wir zogen uns mit dem Flow zurück und haben ein interessantes Gespräch geführt. Flow (34 Jahre) kam erst im Teenageralter zum Laufen. Früher spielte er Tennis, zerschlug aber ständig seine Schläger. Sein Ziel dieses Jahr ist, die 80 km zu knacken. Letztes Jahr lief er 74,5 km und wurde weltweit Gesamt 6.! Auf die Frage ob er froh war vom Auto eingeholt worden zu sein, musste er lächeln und bejahte die Antwort. 🙂 Völlig ausgepowert, tausende von Emotionen und Eindrücke die danach auf ihn einstürzten, sorgten dafür dass er zwei Tage nicht schlafen konnte. Ebenfalls wollten wir wissen, ob Olympia ein Traum für ihn wäre, worauf er schon Bock hätte, aber er hält die Norm für sich außerhalb des machbaren. 2:20 Stunden würde er gern nochmal knacken. Für Olympia müßte er aber deutlich mehr machen und dazu fehlt ihm die Disziplin. Er trainiert wie er will und isst was er will. Alles außerhalb des für Profisportler normalen Rahmen. Er schläft aus und macht dann sein Ding. Vollprofi ist er nicht, zweimal die Woche geht er in einem Laufladen in Frankfurt arbeiten. Hat aber Sponsoren wie Red Bull die es ihm ermöglichen auf Hawaii oder in Amerika zu laufen. Lieblingsdisziplin alles was länger als Marathon ist, egal ob Trail oder Straße. Verrückter aber sehr sympathischer Typ.

Spannende Veranstaltung mit vielen Bloggern. Ich bin froh, dass wir den Streß auf uns genommen haben, um an der Veranstaltung teilzunehmen.

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag:

11 Kommentare zu Wings for Life World Run Blogger Event in München

  1. Hört sich nach einer wirklich sehr interessanten Veranstaltung an. Zu schade, dass ich nicht dabei sein konnte. Wäre gern mit euch eine Runde gelaufen.

    • Maudi Maudi sagt:

      ja schade, aber zum glück wohnen wir ja in der selben stadt, so dass die flitzpiepen und eiswürfelimschuh wieder zusammen laufen oder mal wieder zusammen radeln können!

  2. …ich war auch dabei, auch wenn der Flieger wegen Blitzeis gleich 2 Stunden Verspätung hatte.

    • Maudi Maudi sagt:

      Ich muss mir beim nächsten mal vorher die Gesichter nochmal genau angucken, damit ich euch alle zuordnen kann 😉 Da waren wir mit 30 Minuten ja noch gut dran….

  3. Manu sagt:

    War ein netter Abend und da wir mit Daniel im selben Flieger saßen, haben wir leider auch den Lauf verpasst.Dafür werden wir im Mai in Poznan beim Wings for Life World Run starten. Seid Ihr auch dabei?

  4. sus2007 sagt:

    Sehr schöner Bericht und cool das ihr Flo noch bissl ausquetschen konntet! Er ist echt dufte 🙂

  5. Markus sagt:

    Schöner Bericht mit hautnahen Fotos. Gefällt mir!

  6. […] aus Deutschland und Österreich ausprobieren. Unter anderem waren Rotte, Maudi und Giovanna von den Flitzpiepen, Michi (mipapo.de), Hannes (laufhannes.de), Laufwelt Manu, Andre und Henrik von den Running Twins […]

Wir freuen uns, wenn du uns hier einen Kommentar hinterlässt...

Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: