Simon halbiert sich!

Veröffentlich am: 3. Mai 2019

In der Kategorie: Ernährung

Verfasser(in): Simon

Schlagworte: , , , , , , , ,

On/Off Beziehung mit WeightWatchers!

Ganz am Anfang!

#SimonHalbiertSich! Einer der Hashtags unter dem Beitrag zum ” Generali Berlin Halbmarathon”, wo ich dieses Jahr als Einzelkämpfer loszog . Ziemlich geil sag ich euch! Das gibt Schub und es scheint langsam auch sichtbar zu werden, dass ich das eine oder besser gesagt ne ganze Menge Kilo auf der Strecke gelassen habe. Nur wie klappte das?

Ich habe mich im letzten November wieder mal bei WeightWatchers registriert. Denn ich will meine 110 kg Körpergewicht, die ich nach meiner Hochzeit 2014 ( 85 Kilo)! und zwei weiteren Kindern 2016 (ca.94 Kilo) und November 2018 (110 Kilo) angesammelt habe, gern wieder los werden.

Ich entschied mich wieder für WeightWatchers , da es bei mir schon zwei mal gut funktioniert hat und ich eh gern mit Apps arbeite. Ob nun beim Sport mit Strava und Garmin oder bei der Ernährung eben mit “WW”.

Persönlich gefällt mir sehr , dass man mit dem WW-Prinzip einen sehr detaillierten Überblick über sein eigenes Essverhalten bekommt. Mein Punktekonto, was sich durch Gewicht, Alter und Geschlecht generiert, hat bei 87 Kilo Körpergewicht 28 Punkte täglich und ein Wochenextra von 46 Punkten ( Punkte für kleine Sünden). Die Mengen die man mitunter zu viel konsumiert, werden durchs Punkte zählen erst deutlich. Nahrungsmittel können in verschiedenen Einheiten wie Esslöffel, Teelöffel oder eine Handvoll usw. eingegeben werden. Eine gute Hand voll Nudeln also ca. 50 -60 Gramm kommt nicht als viel rüber, ist aber eine ausreichende Portion für einen Erwachsenen!

Das macht es mir persönlich einfacher eine ausgewogene und gesunde Ernährung ohne Mangel und Hunger zu verinnerlichen. Wenn ich zwischendurch mal Hunger bekomme esse ich eben eine Möhre, einen Apfel oder ähnliches, als Zwischenmahlzeit. Das kostet keine Punkte und macht genauso satt wie ein Schinkenbrot was 9 Punkte hat.

Schön ist, dass man seine Sportaktivitäten wie tägliche Schrittzahlen über gängige SportApps mit “WW” syncronisieren kann, welche dann in Aktivpunkte gewandelt werden. Die kannst du dann zusätzlich mal bei Bedarf nutzen.

Natürlich kann man auch mit einigen Dummheiten Punkte sparen. Wie z. B. 1 ganzen Kohl oder 11 Gurken am Tag essen anstatt ausgewogene Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Die haben ja 0 Punkte! Alles schon gehört (Kopfschütteln, Lachen). Allerdings macht WeightWatchers deutlich darauf aufmerksam, wie wichtig es ist sich ausgewogen zu ernähren. Sowie sich viel zu bewegen und Sport zu treiben (das bringt dann Extrapunkte, die man für Torte verballern kann).

Bei den meisten anderen “Diäten” soll man über den reinen Verzicht von Portionsgröße und die Einschränkung der Nahrungsaufnahmezeit das Gewicht verlieren oder man soll Bestandteile wie Fett oder Kohlenhydrate komplett weg lassen. Das haut nicht lange hin! Zumindest nicht bei mir:

Denn Hunger macht miese Laune und die macht wiederum hungrig – Ein Teufelskreis!

Schlussendlich kann ich für mich behaupten das Punkte zählen funktioniert und wenn man das ganze mit viel Bewegung und Aktivität paart, kann man sich auch den einen oder anderen Schnitzer leisten, ohne am nächsten Tag fasten zu müssen oder Panik vor der Waage zu bekommen.

Also GO on To me ! und jetzt noch 10 Kilo und ich berichte über mein Leben mit Idealgewicht!

Was Simon so über den Tag zu sich nimmt und wie es weiter voran geht erfahrt ihr demnächst hier…

Was interessiert euch an dem Konzept “WeightWatchers” oder was haltet ihr davon? Habt ihr es schon probiert oder wie verliert ihr die “überflüssigen” Pfunde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: