Djuva ID – Der Lebensretter am Handgelenk

Veröffentlich am: 8. Juni 2016

In der Kategorie: Testberichte_Ausrüstung

Verfasser(in): Chris

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

Manchmal kann man gar nicht so doof denken, wie es passiert…

Ob auf meinem geliebten Trail zu Fuss oder mit dem Cyclocrosser durch den Wald und schwups ist es passiert. Eine Unachtsamkeit oder eine blöde Drehung und schon liegt man da. Ein Sturz. Im schlimmsten Fall kann man sich selbst nicht helfen, weil man nicht ansprechbar ist und woher weiss der Ersthelfer jetzt wen er informieren sollte?

Gerade beim Sport nimmt man nur das Nötigste mit. Bei mir meist:

1. Kleingeld für den Bus/ Taxi /alternativ mindestens 2 Kugeln Eis
2. Mobiltelefon für Musik oder den Notfall
3. Hausschlüssel

Mit mehr bin ich selten unterwegs. Zwar fast immer mit Telefon, aber auch das neigt zum spontanen Selbstmord, auch bekannt als Spiderapp-Generator, bei mir.

Mit Djuva ID habt ihr die wichtigsten Daten sofort am Handgelenk dabei, damit der Ersthelfer im Notfall weiss worauf zu achten ist. Wichtige Informationen wie z.B. Allergien/ Medikamentenunverträglichkeiten (Penicillin, Antibiotika), Diabetes, Herzinfarkte oder Bypass können so auf Anhieb erkannt werden.


Hier ist natürlich zu erwähnen, das dies KEIN Garant dafür ist, dass es gesehen wird und das drauf geachtet wird,
aber eventuell erhöht es die Chance.

Vor allem auf das Benachrichtigen des nächsten Verwandten/Frau/Mann/Angehörigen oder ähnlichen sollte hier der Fokus liegen.

Das Djuva ID ist nicht nur beim Sport einsetzbar: Auch für Kinder ist das Band gut geeignet. Sollten sich sich einmal verlaufen oder in einer Menschenmenge verschwinden, sind die Kontatkdaten der besorgten Eltern sofort verfügbar. Schließlich wissen die Kinder die  Handynummern von Mama oder Papa meist nicht aus dem Kopf. Ganz nebenbei bin ich froh meine eigene zu kennen, danach hört es mit Nummern merken auch schon auf. Also falls mal der Handyakku leer ist, habt ihr jetzt die wichtigste Nummer immer dabei.

Wir durften uns zwei Modelle für uns Piepen personalisieren lassen und haben extra zwei ganz unterschiedliche Modelle genommen.

Desweiteren habe ich auf der VELO Berlin am Stand von Djuva ID mal live zusehen können, wie ein Band graviert wird.

Die Farben und Formen könnt ihr auf der Homepage selbst zusammenstellen und in die bis zu sechs Zeilen alles Schreiben, was ihr für wichtig haltet!

Unsere Sarah nutzt es z.B. ständig im Ausland. Als Flugbegleiterin ist sie fast täglich in anderen Ländern unterwegs und nutzt die Pausen natürlich zum Laufen.

Wer jetzt auch von den Bändern überzeugt ist, kann sie entweder sofort im Onlineshop bestellen oder noch besser bei uns gewinnen! Wir verlosen 3 Stück:

Das Erste könnt ihr HIER gewinnen. Schreibt uns in den Kommentaren wofür ihr es nutzen würdet! Unter allen Kommentaren verlosen wir einen Gewinncode mit dem ihr euch bei Djuva ID was aussuchen könnt.

Weitere Chancen habt ihr auf Instagram und Facebook!

Was ist eure Meinung zu den Bändern, findet ihr Sie auch sinnvoll?

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag:

12 Kommentare zu Djuva ID – Der Lebensretter am Handgelenk

  1. Schnoop sagt:

    Ich finde solche Bänder sehr sinnvoll vor allem weil mich mein Handy beim Sport, sei es Laufen, Radfahren oder Schwimmen (Haha ;)) eh maximal nervt. Meine Frau besteht aber darauf das ich etwas bei mir trage, damit sie jemand im Notfall erreichen kann. Aktuell ist dass ein laminierter Zettel, den ich irgendwo bei mir trage.
    Draufstehen würde ganz klar die Telefonnummer meiner Frau. Für unsere Kinder wären die Bänder auch eine Überlegung wert – insbesondere wenn man Veranstaltungen mit großen Menschenmengen aufsucht.

  2. Anja sagt:

    Das Band ist eine super tolle Idee :) Ich würde es beim Laufen tragen, da ich oft recht tolpatschig bin und “gern” mal stolpere. Bisher ist immer alles gut gegangen, aber es kann ja auch mal anders ausgehen und dann ist es doch super wenn die Ersthelfer die wichtisgten Daten zu meiner Person auf einen Blick haben :D Ganz klar kämen u.a. Blutgruppe und eine Telefonnummer drauf.

  3. trilifelove sagt:

    Hey,
    ich finde solch ein Band super. Ich bin vor ein paar Monaten gestürzt und war kaum noch ansprechbar und habe mit Mühe und Not gerade noch die Telefonnummer meiner Eltern rausbekommen, dass jemand informiert wird. Das war für mich schon ein Schock. Deswegen würde ich es bei jeder Rad, Lauf und Schwimmeinheit einsetzen. Hauptsache im Notfall kann jemand informiert werden

    Liebe Grüße

  4. Steht schon länger auf meiner Wunschliste, tragen würde ich es fast immer, auf dem Rad, beim Laufen oder Schwimmen

  5. Andrea sagt:

    Kann nicht nur Lebensretter sein, sondern sieht auch noch stylisch aus :-) Tragbar zu jeder Gelegenheit! :-)

  6. Birgit sagt:

    Das ist ja genial! Ich bin eigentlich immer alleine unterwegs – da wäre so ein Band perfekt…

  7. Amrei sagt:

    vor allem für meine Solo-Feierabendrunden wäre das super, falls mir auf dem Rennrad auf den Brandenburger Landstraßen doch mal was passiert. Man wills ja nicht hoffen, aber im Notfall kann es sicher helfen, zumal ich mir überhaupt keine Telefonnummer merken kann :-/

  8. Markus sagt:

    Hm, mit der Idee, das Band fürs Kind zu nutzen, habt ihr mich wohl überzeugt. Für mich selbst weiß ich nicht recht. Habe keine medizinischen Besonderheiten und kann mich beim Laufen immer ausweisen (habe ein Formbelt mit Kopie meines Ausweises dabei). Also tendenziell eher für mein Kind gedacht :)

  9. Franzi sagt:

    Das sehe ich ja zum ersten mal – bin total begeistert! Da ich meistens alleine beim Rennrad fahren oder laufen unterwegs bin, würde ich es für mich selber nutzten, falls mir etwas zustoßen sollte, dass man meine Mama anrufen kann. Da es ja auch vorkommen kann, dass ich bei einem Unfall die Nummer meiner Mama vergesse, wäre so ein Band super hilfreich! :)

  10. runningasti sagt:

    Das wäre ja der Knaller! Ich trage eh schon die “Gummibänder” vom Marathon – da würde das Djuva perfekt zu passen, damit ich nicht “verloren gehe” ;-)

  11. Anna sagt:

    Ich hab solche Bänder schon öfter gesehen und halte es für sehr sinnvoll und auch lebensrettend. Ich hab selbst schon die Erfahrung gemacht, mich beim Sport zu verletzen und brauchte dann ärztliche Hilfe. Ich stand so unter Schock, ich konnte auf nichts antworten. Deshalb ist das Djuva wirklich wertvoll. Und hübsch ist es auch anzusehen, :-D Es hätte also bei mir ein schönes Zuhause und würde viel rum kommen. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: