Home TestberichteTestberichte_Technik Testbericht: NikeFuel Band

Testbericht: NikeFuel Band

von Chris

Früher sammelten wir Panini Klebebilder, Plastik-Chips oder Ü-Ei Figuren…

Heute sammelt man Punkte. Ich selbst Payback, in Flensburg ab und zu und seit einem halben Jahr FuelPoints…   <— Häh wat sammelste? Wie der Berliner so sagt..

Das NikeFuel Band ist eines der neusten, nennen wir es mal “Spielereien”, von Nike. Da ich extrem auf diese elektronischen Gadgets stehe, war das keine Frage für mich, ich musste es haben. Hier das erste Problem, in Deutschland wird es offiziell noch nicht vertrieben*.

Fakten:
Was kann es? Oder was bringt es mir?
Das is auch schon der springende Punkt. Kurz gefasst ist es eine Uhr, die einen gleichzeitzig motivieren soll sich etwas sportlich zu betätigen und dabei noch Kalorien und Schritte zählt. Diese werden in die sog. FuelPoints umgerechnet und am Ende des Tages kann man vergleichen, wann man wieviel getan hat.
Das alles wird mit einem Nike-Account syncronisiert und schon kann an auf dem Smartphone oder auch online schauen was die letzten Tage so sportlich los war.
#MakeItCount ist das Stichwort. Später mehr dazu540x350q80

Optik:
Mein persönliches Testobjekt ist schlicht schwarz. Das finde ich super, weil man es täglich auch in Kombination mit normalem Schmuck tragen kann, ohne das es groß auffällt. Angezeigt wird alles mit LEDs, die selbst im dunklen super zu erkennen sind. Erhältlich ist es momentan aber auch in Ice (durchsichtiges Aussengehäuse) und neu in Weiß. Einfaches Design mit einem Knopf auf der Oberseite und Clipverschluss unten.

Praxistest:
#MakeItCount…Sammle Punkte… Tolles Video dazu gibts hier:

Einfach gesagt jede Form von Bewegung bringt dir Punkte. Es soll animieren dich einfach ein bisschen mehr zu bewegen als normal, mich hats schon das ein oder andere mal von der Couch geholt, um einfach nochmal die nötigen Punkte zum Tagesziel zu holen. Das alles wird via Bluetooth und App fürs Iphone/Android oder einfach beim Aufladen am PC syncronisiert. Ich selbst mache das via Iphone App nikeund muss sagen es klappt tadellos. Hier stellt man auch aktuelles Gewicht, Größe und Tagesziele ein. Bei 2500 FuelPoint hab ich momentan mein Tagesziel erreicht, standartmäßig sind 2000 eingestellt. Kaum syncronisiert, ploppt schon eine neue Nachricht auf: WOW Bester Donnerstag bisher! Ha, neuen Rekord aufgestellt, hat sich die extra Laufrunde doch gelohnt. ;)
Pro:

  • Schlichtes Design
  • einfache/ selbsterklärende Bedienung
  • motiviert zu mehr Bewegung
  • helle LEDs die sehr gut auch im Dunkeln zu lesen sind
  • Nike Support! Das Band musst wegen einem technischen Defekt getauscht werden und das ging reibungslos und schnell!
  • Akkulaufzeit, jetzt teils  2-3 Wochen und nur 1 h Ladezeit via Usb.

Kontra:

  • Preis: 139€
  • keine genaue Messung von Entfernungen (wofür es aber auch nicht gedacht ist)
  • Spritzwasser geschützt,aber nicht Wasserdicht

Fazit:

Mir gefällts sehr gut. Man sollte vorher wissen was es kann und wofür man es nutzt. Es ersetzt weder Pulsuhr noch einen Entfernungsmesser. Wie schon eingangs erwähnt, ist es eigentlich eine Uhr mit Schrittzähler und ungefährer Kaloriensverbrauchsanzeige. Wer auf solche Gimmicks steht, klare Kaufempfehlung.

 

*(Tipp: einfach Tante Google fragen da gibts genug Erklärungen, wie Ihr es trotzdem legal bestellt und nach Deutschland geliefert bekommt, ohne Zusatzkosten)

 

Bilderquellen: Nike.com

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Der Hauptstadt-Sportblog
Wir schreiben für euch über Laufen, Triathlon, Radsport, Technik, Ausrüstung und alles was uns interessiert
Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen: