Die App Welt von Under Armour

Veröffentlich am: 21. Oktober 2016

In der Kategorie: Testberichte_Technik

Verfasser(in): Maudi

Schlagworte: , , , , , , , ,

Under Armour bietet eine Vielzahl von Apps an, um seine sportlichen Aktivitäten aufzuzeichnen, Trainingspläne zu verfolgen, Trainingstagebuch zu führen oder auch die Ernährung zu überwachen. Mit der App UA Record erhält man dann eine Gesamtübersicht seiner Fitness und Aktivitäten, die auch aus den anderen Apps importiert werden können. Ob nun seine Kalorien aus MyFitnessPal oder sportlichen Aktivitäten aus MapMyFitness. Für mich teilweise zu kompliziert und fragte mich deshalb oft, warum man das nicht alles unter einer Anwendung zusammenfasst. Hängt wahrscheinlich damit zusammen, das Apps wie Endomondo und MyFitnessPal aufgekauft wurden und nicht selbst von Under Armour entwickelt wurden. Man kauft ja nicht nur ein Produkt, sondern auch Kunden. Die Apps werden zwar immer weiter entwickelt und können miteinander verbunden werden, aber jede ist dann irgendwie noch für sich speziell. Beispiel dafür, den Schuh “Gemini 2 Record Equipped” kann ich nur mit MapMyFitness synchronisieren. Mit Endomondo geht das nicht. Mit der Veröffentlichung der Health Box (Ende Juni 2016), welche ich leider nicht besitze, habe ich mich mal mit der App UA Record genauer auseinander gesetzt. Mittlerweile besitze ich auch das UA Band und kann somit alle Daten über diese App verwalten. Ohne Activity Tracker hatte ich vorher keinen Überblick über meine täglichen Schritte. Auch die Schlafdauer und Ruhepuls wird so einfach erfasst und kann ohne händische Eingabe direkt synchronisiert werden.

Eins noch vorab. Den Großteil meiner sportlichen Aktivitäten wie Schwimmen, Laufen oder Radfahren habe ich parallel mit meiner TomTom Multisport aufgezeichnet. Diese wurden beim Synchronisieren zu MySports, automatisch auch zu Endomondo, MyFitnessPal und MapMyFitness hochgeladen. Diese Einstellung muss natürlich bei MySports vorgenommen werden, aber wenn das erfolgte, musste ich nichts mehr machen und konnte über die Apps auf die Aktivitäten zugreifen.

UA Record: Die Instrumententafel für deine Aktivitäten, deinen Schlaf, dein Gewicht und dein Training rund um die Uhr. Durch verbinden deiner Fitnessgeräte und anderer Apps erhält man eine Gesamtübersicht seiner Ziele. Die Ziele für Aktivitäten (Schritte), Ernährung (Kalorien), Sport (tägliche Stunden), Schlaf und Gewicht können vorher nach eigenen Bedürfnissen festgelegt werden. Für die Aktivitäten benötigt man einen Schrittzähler, in meinem Fall habe ich das UA Band gehabt. Es geht aber auch mit Geräten von Polar, Fitbit oder Garmin. Die Schritte aus dem Gemini 2 Record Equipped fließen hier auf Wunsch ebenfalls ein. Für die Daten der Ernährung benötigt man MyFitnessPal. Die Daten werden automatisch zwischen den Apps synchronisiert. Die sportlichen Aktivitäten können manuell eingegeben, direkt aufgezeichnet werden oder durch verbinden mit der App MapMyFitness . Mein Gewicht gebe ich in regelmäßigen Abständen manuell ein. Habe mich irgendwann mal auf den Dienstag festgelegt. Montags waren mir die Sünden vom Wochenende oft zu deprimierend. ;-) Die Schlafdauer wird genauso wie die Schritte vom UA Band synchronisiert. Über die App können verschiedene Einstellungen des UA Bands konfiguriert werden.

UA Band: Der Activity Tracker zeichnet die täglich zurückgelegten Schritte, Schlaf, Herzfrequenz und sportlichen Aktivitäten auf. Zwischen den einzelnen Menüpunkten wird gewechselt, indem man über das Display nach links oder rechts wischt. An die Unterpunkte kommt man durch die Touchfunktion. Das Ziel der täglichen Schritte, kann über die App UA Record definiert werden. Das UA Band meldet sich dann durch Vibration, ob z. B. die Hälfte des Tagesziels erreicht wurde, aber auch beim Erreichen des Ziels. Wenn man das Band nachts trägt, wird automatisch erkannt, wann die Schlafphase beginnt. Morgens auf dem Weg ins Badezimmer, muss ich dann durch Stoppen des Schlafes bestätigen, das ich aufgewacht bin. Automatisch wird das nicht erkannt. Der Ruhepuls wird kurz vorm Aufstehen gemessen. Mein Wecker klingelt unter der Woche um 6:00 Uhr, der Puls wurde dann zu diesem Zeitpunkt gemessen. Nicht weil ich eingestellt habe, sondern weil erkannt wurde, das man wieder unrühmlich geweckt wurde. ;-) Über UA Record kann ich dann nachlesen, wann und wielange meine Leichtschlaf-, Tiefschlaf-, oder Wachphase war. Wie genau das ist, kann ich nicht beurteilen. Die Herzfrequenz wird nicht über den ganzen Tag vereinzelt gemessen. Dies kann aber manuell überprüft werden. Bei den sportlichen Aktivitäten wird der Puls nicht aufgezeichnet. Generell arbeitet das UA Band sehr akkuschonend. Zum einem weil nicht dauerhaft der Puls gemessen wird und zum anderen weil das Display immer wieder in den Standbye-Modus geht (kann über die UA Record definiert werden, nach welcher Zeit das Band in den Standbye-Modus geht), das heißt das die Uhrzeit nicht dauerhaft angezeigt wird, nur nach betätigen der Hometaste. Bei mir hält der Akku immer so fünf bis sechs Tage. Die sportlichen Aktivitäten müssen manuell gestartet werden. Auf dem Display hat man vier zur Auswahl, welche aber nach individuellen Bedürfnissen angepaßt werden können. Neben Laufen, Radfahren, Fitness, gibt es z. B. auch Yoga, Golf oder Basketball. Beim Laufen wird neben der Dauer auch die Distanz gemessen. Entweder hat man vorher das Band kalibriert, dann geht es ohne GPS oder man koppelt die Uhr mit dem Telefon und nutzt die Standortaufzeichnung darüber. Starte ich eine Radaktivität, wird nur die Zeit gemessen. Aufgrund meiner Körperstatur, wird dann der Kalorienverbrauch errechnet. Nicht wirklich genau, da die Geschwindigkeit nicht mit berücksichtigt wird.

Ich finde das Display sehr klein. Nimmt gerade mal ein Drittel der Breite des Armbandes ein. Anfänglich hatte ich Probleme die Zeit zu lesen, weil ich nicht wußte wie ich mein Arm halten soll. Auch die Schärfe könnte eine wenig besser sein. Dafür ist es kratz- und stoßfest. Wenn ich ohne Brille jogge, kann ich auf dem Display nichts erkennen. Zum Duschen kann ich es weiter trägen, aber beim Schwimmen sollte es abgelegt werden, da es dafür nicht gedacht ist.

MapMyFitness: Diese App wird benötigt, wenn man detailliertere Daten in Verbindung mit dem Gemini 2 Record Equipped haben möchte. Die App tut was sie soll, ich bevorzuge aber eher Endomondo. Bißchen mehr Infos zu der App habe ich schon mal zum Testbericht vom Gemini 2 niedergeschrieben. Im Prinzip kann sie alles was andere Sport-Apps auch können.

MyFitnessPal: Mit der App habe ich mich anfänglich schwer getan und hatte auch nie Lust meine Kalorien zu zählen. Damit ich aber mitreden kann und mich selber auch mal gegenüber einigen Nahrungsmittel zu sensibilisieren, habe ich damit angefangen. Wenn man erstmal die wiederkehrenden Nahrungsmittel erfasst hat, kann man seine Mahlzeiten schnell protokollieren. Die meisten Nahrungsmittel können auch per Barcode gescannt werden, so erspart man sich die Suche und hat gleich die richtigen Nährwerte aus einer riesigen Datenbank zur Verfügung. Selbstgemachte Pizza kann natürlich auch erfasst werden. Dazu muss vorher aber alles selbst berechnet werden. Vom Mehl, über Tomatensosse bis zum Belag. Das habe ich nicht gemacht und ist mir zu aufwendig. Ich habe mich dann an Google bedient und einfach nach “selbstgemachte Pizza Kalorien” gesucht. Den groben Richtwert, habe ich dann zum Tagebuch hinzugefügt. Was ich sehr interessant finde, ist aber das seine Ziele, egal ob LowCarb oder LowFat definiert werden können.

Die Kalorien werden automatisch mit UA Record synchronisiert. Wer jetzt nur mit dieser MyFitnessPal arbeiten möchte, kann die Aktivitäten hierüber nicht direkt aufzeichnen. Wer aber z.B. Endomondo oder MapMyFitness nutzt, dessen sportliche Aktivitäten können daraus importiert werden. Manuell können Aktivitäten eingegeben werden, dazu muss man aber die verbrannten Kalorien wissen. In meinen Augen für ein Sporttagebuch nicht zu gebrauchen.

Endomondo: Das ist wohl die App, die am umfangreichsten ist. Es gibt eine riesige Auswahl an Aktivitäten, vom Laufen über Fitness bis hin zum Fechten. All diese Aktivitäten können erfasst werden und im Trainingstagebuch geführt werden. Ich besitze einen Premium Account und kann mir somit auch Trainingspläne für das Laufen erstellen. Leider fehlt mir eine Schuhdatenbank. Ich finde es immer nützlich und auch interessant, wieviel Kilometer ich den jeweiligen Schuh gelaufen bin. So hat man einen Überblick ab wieviel Kilometer der Verschleiß eintritt. Die Verbindung mit dem Gemini 2 Record Equipped funktioniert nicht. Die Daten aus dem Schuh können nicht mit Endomondo synchronisiert werden. Ebenfalls werden die Aktivitäten leider nicht mit UA Record synchronisiert, also wird zusätzlich MapMyFitness benötigt, wenn man die Daten bei UA Record haben möchte. Bei Endomondo kann aber soziales networken betrieben werden. Freunde einladen, sich mit ihnen oder Fremden verbinden und die Aktivitäten liken oder kommentieren. Auch ein teilen zu Facebook oder Twitter ist möglich. Ein Post zu Instagram ist leider nicht möglich. Finde ich bei anderen Portalen ganz cool, wenn man ein Foto postet und unten dann klein die Distanz, Dauer und Pace steht. Was ich häufig nutze ist auch die Routenfunktion. Erstens kann man sich neue Routen erstellen, für mich oft hilfreich, wenn ich mal eine neue Runde über z.B. 20 km laufen möchten. Dann kann ich mir vorher den Weg abstecken. Außerdem kann ich meinen Trainingsstand so gut messen, wenn ich die selbe Route erneut laufe, hat man die Kontrolle, ob sich beim Tempo was getan hat. Wenn ich mal außerhalb meines Reviers laufen, dann kann ich an dem jeweiligen Standort auch einfach andere Routen von anderen Nutzern nachlaufen. Dann gibt es noch die Herausforderungen. Anfang des Jahres hat Under Armour #YouVsTheYear erstellt. Das heißt wer läuft zuerst 1000 km in 2016 oder wenn man nur persönlich für sich das Ziel hatte, kann der Fortschritt verfolgt werden. Man kann eigene Herausforderungen erstellen und andere Nutzer daran teilnehmen lassen oder von anderen erstellte akzeptieren.

Fazit: Ich finde UA Record ziemlich cool. Habe so meine Daten schnell und übersichtlich zusammengefasst. Für mich wäre vorteilhaft, wenn meine TomTom direkt mit UA Record synchronisieren könnte, dann könnte ich mir den Zwischschritt mit MapMyFitness sparen.

Nutzt Ihr eine der Apps? Wenn ja welche?

11 Kommentare zu Die App Welt von Under Armour

  1. Avatar blabbermaul sagt:

    Sorry, aber Under Armour geht gar nicht – und das gilt nicht nur bei mir. Die verkaufen sich als tolles Label, stellen aber mit mit ihrer Unit “Under Armour Hunt” nicht einfach nur Produkte für den “Jagdsport” her, sondern sponsern im großen Stil auch Großwild-Jäger, die es als besonders herausfordernd ansehen, möglichst große Tiere möglichst aufwendig zu töten – aus reinem Spaß. Dabei geht es also nicht mal um den normalen Forst- oder Jagdbetrieb, sondern wirklich um den Spaß am Töten von Nilpferden, Bären und anderen Tieren, mit deren Leichen man dann in Under Armour-Kleidung auf Bildern in die Kamera grinst. Mein Beitrag dazu war vor einiger Zeit “Under Armour hat Hausverbot“, auch der Trailrunnersdog hat darüber geschrieben: “Under Armour? No way!

    Also: Auf keinen Fall.

    • Maudi Maudi sagt:

      Das hab ich auch schonmal gesehen und finde das absolut widerwärtig

      • Avatar Marek sagt:

        Scheint ja für dich trotzdem kein Widerspruch zu sein! Dieser Haufen ist für uns schon alleine deswegen gestorben.

        • Chris Chris sagt:

          Ohne mich da einmischen zu wollen, seid ihr ja wohl ne ganze weile selbst für UA gelaufen und das ihr da weg seid lag nicht an der Jagdgeschichte, oder? Das ist aber nett jetzt darauf zu schieben!

          Trotzalledem heissen wir das ja nicht gut, das UA in Amerika die Großwildjagd unterstützt!

          • Zwei Klarstellungen dazu, Chris: “eine ganze Weile” waren ziemlich genau 2 Monate. Marek hat geschrieben “schon allein deswegen”. Du hast recht, das Ende der Zusammenarbeit hatte andere Gründe. Dass es ein UA Hunt-Team gibt, habe ich erst deutlich später erfahren. Es wäre ein hinreichender Grund gewesen, die Kooperation zu beenden.

          • Chris Chris sagt:

            möchte jetzt keinen Streit vom Zaun brechen, aber hier nen Maxen machen und selbst im Blog mit UA (auch in den aktuellen Berichten) rumrennen und Bilder machen ist schon eine gewisse Doppelmoral, oder?

    • Avatar Laufhannes sagt:

      +1

      Das hat mit “Sport” nichts zu tun und geht wirklich überhaupt nicht.

  2. Avatar Marco sagt:

    Sehr interessanter Beitrag! In unserer heutigen Zeit ist es so einfach geworden, den Fortschritt beim Training zu messen, seine Ernährung haargenau abzustimmen usw. Und trotzdem gab es schon vor vielen Jahren top trainierte Sportler! Also wer weiß, in wie fern das nun tatsächlich den Erfolg verspricht. Kann ja jeder selbst für sich entscheiden!
    Mal wieder ein sehr interessanter Beitrag der Flitz-Piepen, macht weiter so Jungs und Mädels! Hier ließt man gerne.
    LG und schönes Wochenende
    Marco

  3. Avatar Daniel sagt:

    UA ist wohl ziemlich daneben und für MyFitnessPal gibt es endlich auch andere gute Alternativen. Werbung für Under Amur ist ein No-Go!

    • Miele Miele sagt:

      Danke für deine Meinung, Daniel. Wir möchten hier nur das Tool vorstellen. Wenn man näher recherchiert findet man bei fast allen Sportartikel-Herstellern negative Presse. Bitte hinterlasst eure Kritik an den Hersteller, die es erreichen soll. Es wäre nicht fair, die Arbeit des Autors damit hier so „niederzumachen“. Deine Kritik ist bei uns in jedem Falle angekommen, aber hier nicht Thema des Blogs. Vielen Dank für dein Verständnis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: