Im Vergleich: Garmin FR225 und TomTom Runner Cardio

Veröffentlich am: 17. Dezember 2015

In der Kategorie: Testberichte_Technik

Verfasser(in): Maudi

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , ,

banner_laufuhren2

Wir haben mal die Funktion und Bedienung der beiden Uhren gegenüber gestellt. Als Beispiel eine Intervalleinheit.

Garmin FR 225:

Entweder erstelle ich bei Garmin Connect ein Training und lade es auf die Uhr oder ich stelle es direkt an der Uhr ein (Dauer/Pause/Wiederholungen). Ein- und Auslaufen muss ich nicht einstellen. Einlaufen findet so lange statt, bis das Intervall gestartet wird.

TomTom Runner Cardio:

Direkt vor der Einheit gibt man die Länge des Warm-Ups in die Uhr ein. Dann wird  die Intervalldauer (Zeit oder Distanz) angegeben, die Pausenzeit (Zeit oder Distanz) und wieviele Sätze das Intervalltraining haben soll. Zum Schluss die Länge des Auslaufens.

  • Wie ist es während des Trainings? Anzeige/Rückmeldungen

Garmin FR 225:

Per Vibration und Piepston meldet die Uhr, was gerade gestartet wird, also Intervall oder Pause. Während des Laufes kann die Herzfrequenz, verbleibende Zeit und alle anderen vorher in den Eisntellungen der Uhr festgelegten Parameter, wie Pace, Distanz, etc. nachgesehen werden.

TomTom Runner Cardio:

Auch hier meldet sich die Uhr per Vibration. Allerdings nur das der nächste Teil beginnt, ob nun das Intervall gestartet wird oder die Pause beginnt. Ein Feedback wieviel Zeit für ein Intervall benötigt wurde, bekommt man nicht. Auch keine Info über die HF in Prozent. Während der Einheit kann man per Knopfdruck nach rechts überprüfen in welchen HF Zone man sich befindet oder natürlich auch alle anderen gängigen Information über Tempo, Puls oder auch der wievielte Satz es ist und wie lange der jeweilige noch geht.

  • Was kann ich nach dem Training auswerten?

Garmin FR 225:

Ich kann die HF-Zonen, Schritte, Kalorien, Tempo, Distanz alles sehr genau auswerten. Was direkt im Training nicht funktioniert, kann aber im Portal nachgeschaut werden, z.B. wie schnell mein Intervall war. Garmin Connect ist sehr umfangreich und eignet sich wunderbar, als Trainingstagebuch.

TomTom Runner Cardio:

Auch hier kann so gut wie alles ausgewertet werden, aber nur bedingt durch Bastelarbeit die Dauer der einzelnen Intervalle. Die Intervalle müssen gezoomt werden und per Kopfrechnung kann man die Zeiten ermitteln, das sollte aber genauer gehen, wenn TomTom nacharbeitet. In der Übersicht werden durchschnittliche Schrittfrequenz, Durchschnitts HF/ Tempo, Kalorienverbrauch, Distanz und Höhe dargestellt.

2 Kommentare zu Im Vergleich: Garmin FR225 und TomTom Runner Cardio

  1. Avatar Andreas sagt:

    Interessanter Vergleich! Ich habe die TomTom (inkl. Vorgängermodell) ja nun zwei Jahre und bin eigentlich sehr zufrieden. Was mich aber sehr nervt, ist, dass man es in 2 Jahren nicht geschafft hat, die Autopause einzubauen. Auch, dass man die vielen Screens zwar hin und zurück steppen, aber nicht „cyclen“ kann. Ich muss manchmal von einer Anzeige zur für mich nächstwichtigen Anzeige 5-6 Steps hin und dann auch wieder 5-6 Steps zurück machen. Völlig unnötig, und wahrscheinlich ein Klacks zu programmieren… So wird dann natürlich die FR 225 als Alternative interessanter…

Wir freuen uns, wenn du uns hier einen Kommentar hinterlässt...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: