2. Run and Bike Berlin – Wettkampfbericht

Veröffentlich am: 2. Oktober 2019

In der Kategorie: Allgemein

Verfasser(in): Chris

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Gerne haben wir den SC Tegler Forst im Vorfeld mit unserer Werbung unterstützt, auch wenn wir wussten, dass wir uns die eigene Konkurrenz ins “Haus” holen.
Nach dem überraschenden 3. Platz im letzten Jahr, waren wir Piepen natürlich wieder heiss auf einen neuen Pokal.
Das Starterfeld war dieses Jahr um einiges größer und das vor allem auf unserer Lieblingsdistanz von 21km.


Wir hatten insgesamt vier Teams auf der Strecke und etliche “befreundete” Teams, die teils zu einer echten Herausforderung wurden.



Roggi und Tino:
Gemeinsam mit meiner Frau Nicole ging es erneut an den Start. Wie im letzten Jahr wieder über die 21km. Gefühlt war die Strecke anspruchsvoller, was der langen Trockenheit und dem dadurch teils sehr tiefen Sand geschuldet war. Aber wer die Flitz-Piepen kennt, der weiß, anspruchsvoll gefällt uns und grade deswegen sind wir hier dabei…. Am Ende stand eine Zielzeit von 1:37:54 und Platz 6 (von 31) in der Mixed-Wertung. Ich weiß nicht, wo wir diese Pace hergeholt haben, aber es lief einfach und der Stolz danach über die eigene Leistung hätte nicht größer sein können.

Was macht diese Veranstaltung aus? Eine anspruchsvolle und herausfordernde Strecke, eine tolle Organisation, Streckenposten die besser gelaunt hätten nicht sein können sowie viele Freunde und bekannte Gesichter. Kurz gesagt: Ein rundum gelungenes Event, welches hoffentlich seine Fortsetzung findet…

Felix und Chris:
Wir wollten ganz klar den zweiten Pokal, schon allein damit endlich jeder einen Zuhause stehen hat.
Wir hatten die gleiche Taktik wie im letzten Jahr: Felix läuft auf Anschlag, dann wechseln und versuchen das Feld fern zu halten.
Gesagt und nicht getan- Felix war noch von einer Grippe geschwächt und ich immer noch leicht verletzt. So liefen wir von Beginn an hinterher. Felix kam ca. als 8. Läufer über den Hügel zum ersten Wechsel. Ich hatte mich extra clever auf die anderen Seite des Teilnehmerfeldes gestellt, so kam Felix aber nicht richtig zu mir ran und ich rammte ihm erstmal das Kettenblatt tief in die Wade.


Wir versuchten schnell den Rückstand aufzuholen, allerdings klappte auch das nicht. Wir wurden sogar noch von einem anderen Männerteam überholt und das Feld zog von Kilometer zu Kilometer davon.
Bei km 6 war uns beiden klar: Das wird heut nix mehr! Wir beschlossen einfach Spass zu haben und alle anderen im Wald mit unserer Musikbox zu beschallen.
Die Trockenheit der letzten Wochen machte die Strecke noch anspruchsvoller als bei der Premiere letztes Jahr.
Im Stadion warten noch Olli und Chrille jeweils mit Ihren Minipiepen um uns anzufeuern :D
Dann ging es auf Runde 2 und aufeinmal schallte ein Schrei durch den Wald:

“Wartet mal wir sind gleich da…”

Wie, wer, wo ? Hier sind noch andere? Trotz der viel stärkeren Teilnehmerdichte, haben wir kaum jemanden auf der Strecke getroffen oder überholt. Auch hinter uns war 5km lang keiner. Wir nahmen unbeachtet unser Tempo raus. Auf einmal waren Andrea und Michael hinter uns. Die beiden kenne ich von früher und wusste dass sie trotz Ihrer “paar Jahre mehr” auf den Punkt fit sind.

Für Felix und mich war es klar, die lassen wir nicht vorbei.

Was für eine bescheuerte Idee von uns beiden!!! Die zwei kamen mit jedem Lauf- und Radwechsel ein Stückchen näher und wir mussten uns ganz schön strecken, um nicht überholt zu werden. Unsere Wechselintervalle wurden von alle 500-1000 Meter auf alle 200-500 Meter reduziert. Alternativ auch direkt nach einem Anstieg oder einem Sprint um Meter gutzumachen.


Egal was wir versuchten, die beiden waren nicht abzuschütteln! Wir wollten das hohe Tempo eigentlich nicht bis zum Ziel bebehalten müssen, schon gar nicht die Entscheidung auf die letzte halbe Stadionrunde schieben müssen und es kam wie es kommen musste.

Der letzte Kilometer war die Hölle!

Die beiden bissen sich soweit fest, das Sie uns natürlich kurz vor der letzten Kurve die in eine Art “SingleTrail” Strecke für 250 Meter mündete, überholten. Wir wechselten spontan erneut, dass ich nochmal mit einem Sprint in der Passage vorlaufen konnte. Allerdings blieb Andrea mir dicht auf den Fersen und Michael kündigte direkt dahinter den Wechsel an. Felix war leider hier in 4. Position und somit konnten wir auch erst nach dem anderen Teamwechsel umsteigen. Beide sprinteten los. Ich war mir sicher, dass Felix ihn sich holt und ich kann das auf dem Rad durchfahren. Plötzlich rief Felix noch vor dem Stadion “WECHSELN” !
WHATTTT ? Ich war doch gerade erst 200 Meter auf dem Rad. Also wieder runter und Michael jagen, ich überholte Ihn am Stadioneingang und plötzlich wechselten die beiden auch?! Andrea im Affenzahn hinter mir her. 100 Meter später war sie direkt an meinen Fersen und rief Michael auch “Wechseln!!!” zu. Ich drehte mich entsetzt um, aber Felix war nicht da.

FEEEEEEEEELLLLLIIIIIIIIIIIIIIIIIIIXXXX!

(ähnlich wie AAAADDRIIIANNNN – im Rockyfilm)

Der hatte beim letzten Wechsel die Musikbox verloren und rollte mit Vollgas hinterher. Michael hatte mich mittlerweile eingeholt, aber unser Wechsel lief perfekt und Felix sprang vom Rad in vollem Lauf und konnte Michael tatsächlich auf den letzten 20 Metern einholen.
Im Ziel fand gerade die Siegerehrung der Männerwertung statt, aber das hab ich erst einige Minuten später überhaupt realisiert. Ich fühlte mich wie nach einem Marathon völlig ausgelaugt. Shake Hands für diesen Vierkampf gab es noch, danach lag ich erstmal regungslos auf dem Boden.



So einen Kampf hatte ich schon ewig nicht mehr. Und ehrlich gesagt waren es auch meine ersten Intervalle 2019 und das über 21km.

Mal verliert man und mal gewinnen die anderen. Klar war es schade, dass wir nicht erneut einen Pokal holen konnten, aber dieses “Battle” bleibt zumindest gedanklich noch sehr lange im Gedächtnis!


Die anderen Teams kamen auch geschafft, aber glücklich ins Ziel. Wir waren uns alle einig, das die Strecke es echt in sich hatte und das Teilnehmerfeld um einiges schneller war als letztes Jahr.
Egal, mit einem alkoholfreien Bier erzählten wir uns gegenseitig noch vor Ort auf dem Rasen, was wir erlebten.

Danke an den SC Tegler Forst für die Fortführung dieses genialen Events, nächstes Jahr versuchen wir es natürlich erneut! ;)


5 Kommentare zu 2. Run and Bike Berlin – Wettkampfbericht

  1. […] Dank an die Flitzpiepen für diesen Bericht zum 2. Run and Bike aus Teilnehmer-Sicht! Wir freuen uns auf das nächste […]

  2. Avatar Lutz Raschke sagt:

    Bei der folgenden Ergebnisliste haben wir Links zu den YouTube-Videos eingebaut.
    Durch Probleme mit der Kamera ist leider nicht jede Mattenüberquerung zu sehen.

    https://my6.raceresult.com/117929/results?lang=de#0_F730BF

  3. Avatar Din sagt:

    Auch wenn der letzte Kilometer die Hölle war, sehr ihr alle ziemlich danach aus, als hättet ihr so richtig Spaß gehabt. Für mich hat es leider nicht geklappt, dabei zu sein. So einen Teamwettbewerb würde ich auch echt gern mal wieder mitmachen. Ich erinnere mich noch super gern an unsere verregnete Triathlon Staffel vor einigen Jahren :D

    • Chris Chris sagt:

      MEGA Geil… auch wenn ich das sonst selten sage..
      und ja an den Triathlon muss ich auch noch denken, ich war danach 2 Wochen so richtig erkältet, weil wir im Regen ewig warten mussten…
      Wir sollten definitiv mal wieder was zusammen machen! Ausserdem hab ich dich dieses Jahr noch gar nicht getroffen oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: