Bikefitting – Lohnt sich die Investition?

Veröffentlich am: 12. März 2015

In der Kategorie: Testberichte

Verfasser(in): Chris

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

Ich hab es getan! Ich war beim “Bikefitting”.

Zu deutsch : Ich habe mein Rennrad einmal auf mich und meinen Körper so einstellen lassen, dass ich möglichst die beste Kraftübertragung in die Pedale bringe.Bikefitting

 

Leider heisst das nicht, das ich weniger trainieren muss! <- So ein Mist

Aber alles auf Anfang.
Ich spielte letzte Saison schon öfter mit dem Gedanken das mal zu machen, aber mein ausgeprägter Sparsamkeitssinn verwies mich auf Youtube-Videos und mal wieder selbst hin und herstellen, bis es einigermaßen passt.

Klar geht das, “WENN” man etwas Ahnung hat und weiss was man tut, kann man sicher auch so fast an die richtige Einstellung nahe rankommen. WENN WENN WENN …

Ich für meinen Teil habe davon Null Ahnung und auch vom Rennrad allgemein. Ich habe meins vor jetzt fast 2 Jahren gebraucht gekauft und eigentlich nur den Aeroaufsatz und einen neuen Sattel hinzugefügt.

Was mir im letzten Jahr des Öfteren bei Fahrten auffiel, war das mal meine Zehen bei längeren Touren einschliefen oder auch mal die Fingerspitzen, aber sonst dachte ich es liegt eher an meinem nicht so ganz regelmäßigen Training, dass mir immer so ein bisschen Restpower fehlte.

Da ich dieses Jahr noch immer mit dem Gedanken der ersten Mitteldistanz oder zumindest so einigen Olympische Distanzen spiele, musste ich mich mit dem Thema Bikefitting auseinander setzen.

Stephan Schepe war hier mein Ansprechpartner. Wir kennen ihn ja schon fast von Beginn an, seit seiner Triathlonshop.de Berlin Eröffnung und sind im Sommer fast immer beim MAD (Mittwoch Abend Duathlon Training) zu Gast.

 

________________

Kurz zu Stephan , Inhaber des Triathlonshop.de Berlin 

Ich bin Sportwissenschaftler und habe 2003 während meines Studiums mit Triathlon angefangen. Bin vorher schon aktiv gelaufen (Marathon / Halbmarathon). Es gab einen Schnupper-Triathlon an der Uni und ich bin da mit einem geliehenen Einteiler und Fahrrad (beides zwei Nummern zu groß) an den Start gegangen. Von da an ging es dann los für mich – eigenes Rennrad und über Jedermann Triathlon, olympische Distanz hab ich mich dann über die Jahre zur Mittel- und Langdistanz “hingearbeitet”. Hab mittlerweile eine Reihe von Ironman-/Langdistanz-Rennen absolviert (Bestzeit 9:15h) und mich fasziniert dieser Sport eben so sehr, dass ich eine einerseits eine Triathlon-Trainer-Ausbildung gemacht habe und im Rahmen des Ladens nicht nur Produkte sondern auch Erfahrungen, Dienstleistungen und Service rund ums Schwimmen, Radfahren und Laufen weitergeben möchte.

________________

Ich dachte das ist in 20-30 min alles fertig und soviel wird da ja nicht zu machen sein, aber ich irrte mich gewaltig. Es blieb nichts wie vorher!
Los ging es mit einem Fragebogen, was ich bisher schon gemacht habe und was mein Hauptziel dieses Jahr ist. Dann wurde ich wie beim Arzt vermessen, meine Beinbeweglichkeit (oder eher Unbeweglichkeit) und bei welchen Streckungen meine Muskulatur wie reagiert. Winkel wurden bestimmt, wann ich die komplette Oberschenkelmuskel auch komplett nutze (war bisher wohl nicht der Fall) und zu guter letzt, mit eine Laserwasserwaage geguckt, wie mein Knie sich beim Beugen und Strecken verhält.

All das notierte sich Stephan fast schon akribisch und dann durfte ich endlich mal auf mein Rad. Eingespannt in einen Rollentrainer sollte ich mal mit der jetzigen Einstellung zeigen was ich so erstrampele. Kurzer Blick und schon ging es los.

  1. Sattel ist immer noch zu tief (hab ich letzte Saison schon 2x etwas erhöht)
    und zu weit hinten
  2. Chleats an den Radschuhen waren nicht wirklich optimal zentriert (hab ich immer nur ausgewechselt, aber nie die Ausgangsposition notiert)
  3. Lenker war zu weit nach hinten gestellt (weshalb mir meist wahrscheinlich die Handgelenke weh taten)
  4. Dadurch stimmte die Aerolenkerposition auch nicht
  5. Schaltung und Umwerfer waren auch nicht optimal abgestimmt, was gleich mit behoben wurde.

Nach jedem einzelnen Punkt wieder aufs Rad, wieder vermessen, bis es passt. Hierbei sollte aber der Richtigkeit halber erwähnt werden, dass Stephan sich bei der Einstellung auf eine Mischung aus diversen Studien und seiner jahrelangen Erfahrung verlässt. Das erwähnte er auch am Ende nochmal und forderte mich jetzt quasi zum Testen auf!

Sollte ich bei den nächsten Ausfahrten merken das etwas nicht passt oder hier und da noch zwickt, wird natürlich kostenlos nachjustiert!

Ganz am Rande möchte ich mal erwähnen, das wir in diesem Punkt uns schon seit letzter Saison immer auf Stephan verlassen konnten, wenn irgendwas war, klemmte oder nicht ganz stimmte konnten wir auch unangemeldet vorbei kommen und er war immer gern bereit zu helfen.

Mein Schlüsselerlebnis in dem Punkt war der Werbellinseetriathlon. Mein erster Olympischer Triathlon überhaupt!
Ich super nervös und meine Garmin-Uhr wollte einfach nicht anspringen ;(
Als ich Stephan fragte ob er ne Idee hätte sagte er nur: “Nö, aber hier nimm meine 910xt ich bin eh hier am Stand und brauche die gerade eh nicht!”
Das ist so typisch Stephan, was glaube ich auch der Grund ist, warum seine Seminare und auch die kostenlosen Trainings wie Laufen Dienstags und MAD Mittwochs zunehmend voller werden! Man merkt das Triathlon sein Lebensmittelpunkt ist und er das wirklich gern macht!

 

DSCN1313 DSCN1314

Ich hab es jedenfalls nicht bereut das nun doch mal gemacht zu haben und bisher zwickt auch nichts mehr!

____________________

 

triathlon.de Center Berlin
Bismarckstr. 61
10627 Berlin

Tel: 030-89752301
Mail: berlin@triathlon.de

 

 Wollt ihr es noch genauer und wollt euch nicht nur auf die Erfahrung von Stephan verlassen? Wir haben zusätzlich die Radbiometrie beim Sensomotorik Zentrum Berlin für euch und uns getestet. Die Techniknerds und Analysefreunde unter euch werden das echt lieben, guckt mal –> hier<–

Wie sind eure Erfahrungen? Selbst schon gemacht oder wie ich bisher nur Selbstschrauber?

Ride on…Chris

6 Kommentare zu Bikefitting – Lohnt sich die Investition?

  1. Na dann mal ganz viele schöne Kilometer mit der neuen Sitzposition. Ich bin mit meiner auch immer noch super zufrieden und würde eine Optimierung auch wirklich immer weiter empfehlen.

  2. Chris Chris sagt:

    hab mich ja lange drum gedrückt, aber eh ich mich noch eine Saison rumquäle nehm ichs mal auf mich und bisher bereue ich auch nichts!

  3. Avatar Ray sagt:

    Hi Chris.
    Bin durch Zufall hier gelandet weil Google mich hergeschickt hat ;-) Mein neues Rad kommt September / Oktober und ich will jetzt auf jeden Fall ein richtiges Fitting machen. Mein zweites Rennrad überhaupt, ich fahre erst seit 1,5 Jahren. Ich komme nicht aus Berlin sondern aus Hamburg, habe witziger Weise aber auch hier nur das beste über einen Triathlon Laden gelesen.
    Du hast mich aber schon mal sehr ermutigt, dass Geld auch zu investieren. Leider liegen die Preise hier in Hamburg zwischen € 120,- und € 250,- :-(
    Vielleicht sieht man sich ja mal in Berlin oder Hamburg auf einer Veranstaltung.

    Ride On, Ray!

  4. Chris Chris sagt:

    Hey Ray, ich bin voll zufrieden ;) Allerdings extra von Hamburg nach Berlin zu kommen um ein paar Euro fürs Fitting zu sparen ist glaub ich nur mit ner Veranstaltung gekoppelt sinnvoll. Ansonsten freut es mich das google dich hergeschickt hat, demnächst folgt auch mehr Rennradcontent, also hoffentlich kommst öfter mal gucken!’
    Meld dich gern wenn in Berlin was ansteht!
    sportlichen Gruß nach HH

  5. Avatar Pelv sagt:

    Hi, bin gespannt… habe am Dienstag einen Termin, ich hoffe ich werde auch davon profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: