SCC Crossdays 2018 – Podium für unser Trio Infernale

Veröffentlich am: 31. Oktober 2018

In der Kategorie: Allgemein, Laufen

Verfasser(in): Olli

Schlagworte: , , , , , , , ,

Nicht nur doppelter sondern dreifacher Spaß! Mit dem Trio Infernale fand in diesem Jahr eine Premiere bei den Crossdays 2018 statt. Für all diejenigen unter euch welche die volle Dröhnung an Hindernissen haben wollen, denen der Puls auf den anderen Strecken noch nicht hoch genug schlägt, das Kratzen in der Lunge nicht stark genug ist und denen jeder Kilometer welchen man sich auf der Strecke ausruhen kann zu viel ist.

3x 5km, das Hinderniss – Staffelformat mit potenzial. 12:45uhr am Samstag Mittag, der Startschuss zur Sprint Distanz der Crossdays knallte. Irgendwie wurde uns komisch als wir zu dem Zeitpunkt kaum noch Teilnehmer im Zeltdorf sahen. Haben wir uns mit der Startzeit geirrt ?? 13:30uhr hieß es im Flyer. Auch bis 13:15Uhr wurden es nicht viel mehr. Als wir dann im Startblock standen, zählten wir sage und schreibe 12 Staffeln. War die fehlende Zeitmessung ein Grund für den geringen Andrang? Hat der SCC zu wenig Werbung gemacht? Nun ja, an Spaß sollte es dennoch nicht hapern, alle waren gut gelaunt und warteten voller Spannung auf die folgende Aufgabe. Matsch More Fun! Unter diesem Motto galt es, 3x ca 5km in Wasser, Matsch und Schaum zu überleben. Um genau zu sein verlief die Strecke auf einer 2,5km Runde über den Offroad Park der Döberitzer Heide. Diese musste von jeden Staffelteilnehmer/in 2x durchlaufen werden. Pro Runde sollten ca. 20 Hindernisse bezwungen werden, in Summe also 40! Der SCC plante dafür knapp 3 Stunden ein, das reichte aber lange nicht aus…

Ich durfte als erster ans Werk. Hoch motiviert bolzte ich nach dem Startschuss los um nach einigen hundert Metern zu merken das mir niemand folgte. Frühstart?? Wir Flitzpiepen sind ja nun nicht die Laufasse, aber das sich nach einem Kilometer niemand in Sichtweite hinter mir befand war mir auch neu, fast befremdlich. Aber egal ran an den Speck. Gazellenartig flitzte ich über den Moto-Trailpark, warf mir für 150m einen Sandsack auf den Rücken und tauchte danach in einen Krabbelkanal. Die Strecke war knackig, ein ständiges rauf und runter was ordentlich Körner kostet. Aber ein schöner Spielplatz für Erwachsene. Als ich dann auf die letzte Startwelle der 5km Sprintdistanz gelaufen bin, musste ich an den schnaufenden Läufern vorbei huschen um nicht zu viel Zeit zu verlieren. Die Anstrengung an den Steigungen war ihnen ins Gesicht geschrieben, der Spaß daran gleichzeitig auch. Es wurde sich überall geholfen, viel gelacht aber auch geflucht. Sie gingen gemeinsam durch die Hölle. An der 20m Rutsche gab es die erste Abkühlung, danach ging es rüber zur Crossstrecke wo ein weiteres Wasserloch wartete. Es hieß auch über Strohballen und Holzgerüste klettern, durch Reifen zu steigen und im Bällebad zu spielen. Sehr kurzweilig das Ganze, man hatte kaum Zeit den Puls zu bändigen. Am Ende wartete noch ein Stahlgerüst welches in Affenmanier behangelt werden musste um nicht im Schaumbad zu landen.

Das war dann auch schon Runde eins. Dafür brauchte ich 30min. Das zweitplatzierte Team 45min. Die zweite Runde verlief ähnlich wie die Erste, hier und da kam noch ein Plausch mit den Ordnern hinzu, die in der Kälte gut gelaunt die Strecke auswiesen. Um den Zeitplan dann nicht zu sehr nach hinten zu strecken hielt sich der Veranstalter vor, die nächsten beiden Läufer zu zweit starten zu lassen. Gerechtigkeit für alle. Nach dem Abklatschen rannten Maudi und Steve ihre 2×2,5km souverän bis ins Ziel. Sie fanden es am Ende gar nicht schlecht die Strecke zu zweit zu meistern und sich gegenseitig  zu motivieren. Somit konnten wir unseren ersten Podiumsplatz bei einem SCC Event unser eigen nennen. Dass es gleich das Siegerpodest sein wird, hätten wir uns vorher nie denken können.

Dem Muskelkater zu urteilen war es ein gelungenes Event. All over body expirience! Jeder kam auf seine Kosten. Sowohl positiv vom Sport und Spaßfaktor, als auch negativ auf der monetären Seite. 5€ Beutelabgabe und 7€ Parkgebühren waren zwar von 90€ Nachmeldegebür nicht zu überbieten, ließen uns aber wie jedes Jahr etwas grummeln. Die fehlende Zeitmessung fand ich auch schade, wobei dadurch der Teamgeist und der Spaß an der Sache in den Vordergrund gestellt wurden. Leider war die ganze Veranstaltung bei unserem Zieleinlauf schon wie Ausgestorben. Einerseits war es gut weil die warmen Duschen schön leer waren aber auch irgendwie öde bei der Siegerehrung von zwei Menschen beklatscht zu werden. Aber wir können uns auch gut selbst feiern. Wir hatten richtig viel Spaß und sind im nächsten Jahr bestimmt wieder mit am Start!

 

 

Vorheriger Beitrag:
Nächster Beitrag:

Ein Kommentar to SCC Crossdays 2018 – Podium für unser Trio Infernale

  1. chris chris sagt:

    Wow 2 Leute die euch gefeiert haben ;)
    Schade das hätte man im Rahmen des Großen Starts parallel laufen lassen können oder?
    Btw. letztes Jahr hat Naui im Piepentrikot den City Nachtlauf über 5km gewonnen ;)
    Trotzdem ne mega Leistung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: