Home Triathlon Einmal durch Storkow schlagen bitte… 11. Storkow Triathlon 2014

Einmal durch Storkow schlagen bitte… 11. Storkow Triathlon 2014

von Chris

Voller Vorfreude ging es Sonntag nach Storkow. Der Tsv Fürstenwalde rief zum 11.Storkower Triathlon. Im Vorfeld hörten wir über den, für uns neuen Wettkampf, eigentlich nur Gutes. “Der ist echt schön organisiert, freut euch drauf!” bemerkte auch Stephan vom Triathlonshop.de Berlin. Mit seiner Hilfe und Organisation des  MAD (Mittwoch-Abend-Duahtlon) konnten wir uns  mit Duathlontraining, auf der “Krone” für den anstehenden Wettbewerb vorbereiten. Klingt doch erstmal Spitze…

 

DSC01380

 

Einziger Wermutstropfen an dem Tag war eigentlich, dass Olli nach seinen Heldentaten vom Liepnitzsee diesmal nicht antreten durfte, da er sich eine Reizung der Patellasehne im Training geholt hatte.

Also musste ich mich allein gegen unsere Mädels Miele und Chrissi behaupten. Fast allein, zu meiner Unterstützung an der Männerfront, kam noch Carsten (mit “Ehefrauensupport” Hannah) an meine Seite. Für Christiane war es schon die zweite Sprintdistanz. Sie hatte ihr Debüt schon beim Liebnitzsee und ich wusste auch schon was mich auf dieser Distanz erwartet. Für Miele war es die erste Sprintdistanz – dementsprechend war sie ziemlich aufgeregt und bereitete sich voller Respekt vor dieser Distanz ernährungs- und getränketechnisch sehr gut vor. Leider wurde sie beim gemeinsamen Training immer wieder von Wadenkrämpfen beim Wechsel vom Rad aufs Laufen geplagt und wollte es diesmal irgendwie unterbinden.

Startnummern gab es vorm Eingang des Freibads und nach Helm, Rad-Präparierung, wurden wir noch fotografiert! Nur so kamen wir in den Wechselgarten.

Eigentlich genial, beim Auschecken wurde nämlich das Foto vom Einchecken verglichen und wenn das Rad, der Helm oder der Fahrer nicht passten, ging es nicht raus!

Dass wir viele uns bekannte Gesichter Vorort treffen konnten, freute uns auch sehr. Darunter auch Thomas, den wir ja regelmäßig bei vielen Wettkämpfen treffen und einige der Bernauer Lauffreunde (Veranstalter u.a. vom Liepnitzsee-Tri). Es hatte wirklich eine familiäre Atmosphäre.

 


So jetzt aber fertig machen, Wechselzone aufbauen, nochmal Laufwege checken und schon ging es zur Wettkampfbesprechung!
Erster Schock für mich:                NEO-VERBOT!

Damit war meine eigene Laune schon mal dermaßen im Keller. Mir rettete der Neo am Liepnitzsee noch den Popo und eine für mich super Schwimmzeit! Egal da müssen jetzt alle durch.

Schon ging es ins Wasser, nach kurzem einschwimmen, begann der Countdown und der Startschuss ertönte quer über den See. Vor 2 Wochen nervten mich die hinten startenden Brustschwimmer so sehr, das ich mir vornahm gleich ein wenig Gas zu geben, um im Mittelfeld nicht die Probleme zu bekommen.

Das war der größte Fehler, den ich machen konnte!

Bereits an der ersten Boje hatte ich so viele Tritte und Schläge der anderen Triathleten abbekommen, dass ich nicht in meinen Rhythmus finden konnte. Schlimmer noch, ich geriet regelrecht in Panik, schnappte mehrfach nach Luft und trank gefühlt den halben See leer. Nicht einmal vernünftiges Brustschwimmen wollte in meinen Kopf, ich schwamm wie eine Omi im Hallenbad mit Kopf über Wasser einige 100m, damit mein Puls sich wieder fangen konnte. Besonders im Mittelfeld, wo es nicht einmal ums Treppchen geht, muss man nicht mit voller Kraft auf den Vordermann schlagen oder im Brust-Judo-KO-Tritt-Stil ausholend den anderen wie beim Schiffe versenken schon vor der ersten Boje ausknocken! Das alles rächte sich sofort in der Zeit. Am Ausstieg, der Blick auf die Uhr: 18!!!! Minuten, der Blick zu Hannah verbunden mit der Frage: “Sind alle schon weg, oder?” Beantwortete sie leider mit einem “Ja”! (ehrlich gewesen wäre: “Schon lange, du lahme Schnecke!”)

Nach dem ich also wie ein Stück Treibholz gestrandet war, sah ich in der Wechselzone, natürlich keine bekannten Gesichter mehr an ihrem Platz, alle Räder auf der Strecke! Erste Gedanken ans Abbrechen kamen mir tatsächlich in den Kopf, da ich  so niedergeschlagen von meiner Schwimm-“Leistung” war. Egal irgendwie ankommen, vielleicht passiert noch ein Wunder. Das Rad gesattelt und zum Aufstieg gerannt.

“Du hast 4min Rückstand auf die Mädels! Jetzt gib mal Gummi”

schallte es aus der Ecke! Olli hatte sich dort für ein paar Fotos positioniert.
Ja, motiviert mich mal alle noch ein bisschen mehr. Wie will ich auf einer Sprintdistanz  4 Min aufholen???

Egal, ich warf alles in die Pedale und ich überholte auch so einige Mitstreiter auf der Strecke. Sogar einige mit Zeiträdern und Aerohelmen, mussten mir weichen.Die dachten sich bestimmt auch, lass den Dicken sich mal auf der Hintour austoben, wir haben das bessere Material, den holen wir uns schon! Denkste!

Ich war aber nicht zu holen, mit für mich wirklich starken 33,2km/h Schnitt düste ich in 34:10 über die leicht verkürzte, aber dennoch hügelige Radstrecke (18,9km).

In der Wechselzone sah ich Miele noch rauslaufen und schrie ihr nach: “Gib Gas, sonst hol ich dich noch ein!” :D Auch Christiane dürfte nicht viel weiter vorn gewesen sein.

Ich schob mein Rad in einem Affenzahn quer durch die Wechselzone, sprang in meine Laufschuhe und raus auf die Strecke! Miele und Chrissi waren jetzt in Sichtweite!

Mädels, euch hol ich mir noch! Mein Ehrgeiz war wieder erwacht!

Aber jetzt zollten mir die mittlerweile tropischen 31Grad Tribut und ich musste wieder Geschwindigkeit raus nehmen. Chrissi hatte beim Laufen so starke Seitenstiche, sodass sie mehrfach stehenbleiben musste.

Nur Miele war wie so ein Duracell-Hase. Einmal aufgezogen lief sie scheinbar von der Hitze unberührt und lief und lief und lief. Anscheinend ist ihre Ernährungs- und Getränkevorbereitung aufgegangen.

Ich kam nicht ran und konnte mit einem minimalen Schlussspurt noch 2 Plätze gutmachen, den 83 Platz sichern. Im Ziel sackten mir auch die Beine weg und ich lag wie ein Maikäfer auf dem Rücken. Egal wie, ich kam ins Ziel und hab trotz des versauten Starts alles versucht.
Mehr sollte einfach nicht drin sein!


Alles in allem war das organisatorisch wirklich sehr gut! Die Abläufe, die Parkplatzsituation, die Versorgung, die nette Betreuung waren einfach klasse. Es gab noch ein Brot von der Ortsbäckerei, eine heisse Suppe und nen Sieger-Bierchen und das alles für einen vergleichsweise kleinen Start-Beitrag.

Das war ein wirklich toller Sonntag, wir kommen sicher wieder!


Aber was ich hier nochmals extra erwähnen möchte:

“Liebe Mitstreiter, wir sind HOBBYSPORTLER! Wir sporteln aus Spass nebenbei und die wenigsten von uns werden damit mal ihr Geld verdienen oder jemals in Hawaii starten!”

 Gerade im Mittelfeld wo es nicht einmal ums Treppchen geht, muss man nicht mit voller Kraft auf den Vordermann schlagen oder im Brust-Judo-KO-Tritt-Stil ausholend den anderen wie beim Schiffe versenken schon vor der ersten Boje ausknocken!
Bleibt Fair, ihr wollt auch das mit euch Fair umgegangen wird.


 

Hier nochmal unsere Einzelergebnisse in der Übersicht:

Miele hat es mal wieder aufs Treppchen geschafft! 3. in ihrer Altersklasse! Sie hat momentan einen Lauf!!

Platz_/_M/W

Name

AK

Platz

Schwimmen

W_1 Rad W_2 Lauf

Gesamt

96 / 21

Chrissi

W25

4

00:16:55

00:37:41 00:27:00

01:21:36

79 / 16

Miele

W25

3

00:17:00

00:37:49 00:24:01 01:18:50

83 / 66

Chris

M30

9

00:18:16

00:36:51 00:24:33 01:19:40

68 / 58

Carsten

M35

5

00:15:31

00:37:42 00:23:25 01:16:38

Für alle Ergebnisse des 11. Storkow Triathlon klickt ->HIER<-


 

Run on…Chris

Chris

Das könnte dir auch gefallen

16 Kommentare

Avatar
christian maudrich (@il_postino1978) 10. Juli 2014 - 13:35

glückwunsch euch allen.
zum schwimmen sei gesagt, einfach mal zurücktreten, irgendwann merken sie das du auch im wasser bist. so hab ich es beim berlin triathlon gemacht und hat wunderbar geklappt ;-)
dank meines bänderrisses mußte ich ja auch zurückziehen, hätte mir gerne mit euch die zeit in der wechselzone vertrieben. aber das kriegen wir auch auf anderen wettkämpfen noch hin.
schön zu lesen, das es ein empfehlenswerter wettkampf ist, habe im vorfeld auch nur gutes gehört und steht für nächste saison ziemlich weit oben

Reply
Avatar
christian maudrich (@il_postino1978) 10. Juli 2014 - 13:36

p.s. wo hast du dir deinen einteiler bedrucken lassen?

Reply
Chris
Chris 10. Juli 2014 - 13:43

Danke Danke, bin einfach nicht der Typ der denn zurücktritt, weil wenn ich zutrete, schwimmt der nicht weiter!!! Was ich habe, ist ordentlich Kraft in den Beinen!
War mal wieder ein kleiner Lerneffekt für mich!
Den Einteiler hat unser Lieblingsdrucker bedruckt, der auch Schuld an unseren coolen Teamshirts ist. Link schicken wir dir gerne!

Reply
Avatar
christian maudrich (@il_postino1978) 10. Juli 2014 - 14:11

kannst du mir gerne schicken.
war ja auch nicht so das ich voll ausgeholt habe, aber wenn ständig auf meine waden gehauen wird oder mein rumpf runtergedrückt wird, dann gibt es auch mal einen tritt auf die finger ;-)
wichtig ist ruhig zu bleiben, mußte mal mit deinen piepen bißchen massenstart trainieren, komme auch gerne dazu :-))

Reply
Avatar
christian maudrich (@il_postino1978) 10. Juli 2014 - 14:15

ich möchte auch noch anmerken, das es ja bei der masse nicht ausbleibt das man sich berührt, aber spätestens nach der dritten heftigen berührung sollte man merken, dass da auch noch jemand anderes schwimmt…

Reply
Chris
Chris 10. Juli 2014 - 14:44

ja das war es ja, mir ist bewusst das man mal was abbekommt, aber es war an der ersten Boje so doll und oft, das ich echt panik hatte und denn hört der Spass halt auch auf. Wenn man merkt da trifft man wen auch mehrfach nacheinander, sollte man vielleicht mal nicht voll ausholen… egal abschütteln und weiter….

Reply
Avatar
Dany 10. Juli 2014 - 20:45

Wow! Und das bei der Hitze am letzten Wochenende, Hut ab vor euch allen!!!! Herzlichen Glückwunsch! :-)

Reply
Avatar
Joshly 11. Juli 2014 - 08:24

Klasse Leistung von euch dreien und gute Besserung an Olli

Reply
Avatar
Olli 11. Juli 2014 - 15:34

Danke Josh! Hab die Ernährungsschraube nochmals enger gedreht. Basisch ist hier das Stichwort. Radfahren werde ich noch bis nächste Woche Mittwoch pausieren, laufen geht wieder. Die Hoffnung stirbt zuletzt ;)

Reply
Avatar
Din 12. Juli 2014 - 18:40

Hallo Olli, ich hoffe, dass es schon wieder richtig gut ist.

Reply
Avatar
Olli 14. Juli 2014 - 11:17

Danke, leider noch nicht. Hab eine Tankstelle für Ackerschachtelhalm geplündert ;) Hoffe auch darauf das die Ultraschalltherapie anschlägt.

Reply
Avatar
Din 12. Juli 2014 - 18:40

Ihr seid großartig. Miele, der Hit.

Glückwunsch an euch alle und Chris, ja, manchmal ist einfach nicht mehr drin. Aber klasse, wie du gekämpft hast, wie du dich wieder gesammelt hast und nicht aufgegeben hast. Hättest dich ja auch total entmutigen lassen können.

Nächstes Mal läuft es dann besser. Wirst sehen!

Reply
Avatar
Miele 14. Juli 2014 - 11:22

hihi…danke DIN! Ich hoffe wir sehen uns bald wieder? Ich hoffe es geht dir gut?

Reply
Avatar
Birki 13. Juli 2014 - 20:50

Wat’n toller Bericht. Leider hab ich jetzt noch mehr Schiss vor’m schwimmen und werde es wohl beim laufen und mountainbiken belassen, wenngleich ich – noch frisch von den Hamburg-Triathloneindrücken – gern mall so ein Ding rocken würde.
Liebe Grüße von der Schwimmnulpe (ja wie die Omi!) Birki

Reply
Chris
Chris 15. Juli 2014 - 15:21

Danke für die positiven Rückmeldungen :D
Hab fuer mich einfach gelernt, solange ich nicht gut und schnell schwimmen kann(voraussichtlich nicht vom vor dem 5.Stern für Deutschland :) ) lasse ich die Verrückten einfach vorne wegstarten und überhole lieber einzeln…
@Birki: Sowas ist nochmal ne nummer besser, wenn man es selbst macht. War letztes Jahr auch bei unseren Jungs Zuschauer am Liebnitzsee und wollte innerhalb von 6 Wochen unbedingt selbst starten. Hab es bisher nicht bereut, mache es sogar lieber als reines Laufen

Reply
Avatar
Runningbbirki♕ (@Runningbirki) 15. Juli 2014 - 17:46

Aber so unsportlich wie die sich im Wasser verhalten?
Neee,Dirk,
da traue ich mich nicht rein, und die Alster leer saufen ist auch nicht so prickelnd….^^
Mir langt das unsportliche Verhalten schon auf Wettkämpfen (sh. dazu meinen heutigen Blogpost)

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Der Hauptstadt-Sportblog
Wir schreiben für euch über Laufen, Triathlon, Radsport, Technik, Ausrüstung und alles was uns interessiert
Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: