Home Laufen Einmal Treppchen bitte – Nordberliner Zugspitzlauf

Einmal Treppchen bitte – Nordberliner Zugspitzlauf

von Chris

Nach unserer Premiere im letzten Jahr wusste zumindest ich, was mich unter dem vielversprechenden Namen “Nordberliner Zugspitzlauf” erwartet. Da wir 3 Starter am folgenden Sonntag einen Triathlon im Plan hatten, beschlossen wir einfach zum “Anschwitzen” als Staffel teilzunehmen: 3 x 4km mit knapp 75 Höhenmeter je Runde sollten doch machbar sein, oder?

Da dies einer der Berlin Cup Läufe ist, weiss man eigentlich schon, das man immer die selben Verdächtigen trifft und vor allem immer die schnellen Hasen, um Cup-Punkte abzugreifen.
slider5

Neben uns 3 Staffelläufern startete noch Lena über die vollen 12km. Marco und Julia kamen zusammen mit Christiane um uns ordentlich anzufeuern, wie es sich für ein gutes Team gehört! Danke euch dafür! Amrei und Georg erzählten uns noch von Ihren grandiosen Rennen beim Sachsentrail und der Elbspitze, mit Micha Klotzbier plante man schon was man als nächstes gemeinsam angehen könnte. Und Schwupps ging es schon an den Start.

Miele startete für uns und begab sich flott auf die Strecke. Da wir nicht genau wussten wieviele Staffeln am Start sind, versuchten wir die Läufer an den Staffelstäben zu erkennen, bis zum Wendepunkt kam aber keiner vorbei und so hofften wir das wir die Führung hatten. Am Wechselpunkt stand dann noch eine andere Läuferin, die tatsächlich ca. 1-2 min vor mir wechselte. Völlig übermotiviert zappelte ich hin und her bis Miele kam. Mit der Staffelstabübergabe peitschte ich los. Wer weiss was die junge Dame für eine Rakete ist? Nach knapp einem Kilometer hatte ich sie auch schon eingeholt, allerdings um welchen Preis. Da ich am Vorabend auf die glorreiche Idee kam mal wieder Intervalle zu bolzen, waren meine Beine leer. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie lang 4 km mit leeren Beinen sein können. Ich hielt die Führung trotzdem bis zum Wechsel und jetzt hieß es für Felix unsere Führung verteidigen!


Da der Junge momentan ja scheinbar Raketentreibstoff trinkt, war er nicht mehr einzuholen und wir durften von einem heftigen Regenguss begleitet als erste Staffel ins Ziel einlaufen!

Mein erster erster Platz. Schon ne coole Sache! Danke Miele und Felix für die grandiose Teamarbeit!

Quelle: Veranstalter
Quelle: Veranstalter
Quelle: Veranstalter

Auch an den Veranstalter Teamwork einen Dank! Alles super gemeistert, abgesperrt und gut markiert! Wie man als Teilnehmer dort auf ein riesig rot markierten Haken im Boden treten kann und dann noch die armen Jungs und Mädels mit ner Klage drohen kann, ist mir unbegreiflich. Manchmal einfach an die eigene Nase fassen und aufpassen wo man hin treten soll und wo nicht! Wir fanden es wieder super und kommen auch 2017 wieder!

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

Miele 8. August 2016 - 13:35

Es war wirklich eine gelungene und tolle Veranstaltung. Schade nur, dass es bei solchen Veranstaltungen leider immer so geringes Interesse an Staffel-Wettbewerben ist. Dabei macht es doch gemeinsam viel mehr Spaß!!! :)

Reply
Chris 8. August 2016 - 13:50

Ach eigentlich ist das doch gut so Miele, bleiben die Fresskörbe für Platz 1 immer für uns über ;)

Reply
Miele 11. August 2016 - 11:39

hehe..stimmt! Aber Konkurrenz belebt das Geschäft ;)

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Der Hauptstadt-Sportblog
Wir schreiben für euch über Laufen, Triathlon, Radsport, Technik, Ausrüstung und alles was uns interessiert
Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: