22. SAFADI Werbellinsee Triathlon, 10.08.2014 // Teil 3

Veröffentlich am: 19. September 2014

In der Kategorie: Triathlon

Verfasser(in): Miele

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

Nicole und Chrissi haben das spannende Rennen in Teil 1 und Teil 2 geschildert. Hier nun wie versprochen, die Eindrücke von Miele der letzten Disziplin unserer Mädels-Staffel vom Werbellinsee Triathlon:

Mir schlodderten schon ein paar Tage zuvor die Knie, wenn ich an diese heiß diskutierte Laufstrecke nur einen einzigen Gedanken hegte. Ich hörte, dass die Strecke sehr anspruchsvoll sein sollte und nahm mir schon in der Wechselzone – bevor Christiane zum Wechsel kam – ganz fest vor, es bloß nicht zu schnell angehen zu lassen. Schließlich wollten wir hier keine Bestzeiten aufstellen, sondern einfach nur Spaß haben und gesund ins Ziel kommen ;)

Nachdem ich loslief, ging es aus der Wechselzone gleich bergauf – anschließend eine halbe Runde um die Wechselzone und ab in den Wald. Nachdem ich doch tatsächlich schon ein paar Triathlonmitstreiter hinter mir lassen konnte, wurde ich etwas ruhiger und war froh, dass ich endlich auch auf die Strecke durfte. Es war rein nervlich zugegeben doch sehr aufregend die Letzte der Staffel zu sein. Die ersten 2 km verliefen tatsächlich ziemlich gut – die Strecke war bisher auch noch sehr flach und es war angenehm im Schatten des Waldes zu laufen. Immer am Ufer des Sees entlang. Doch nur nicht zu früh freuen… Es kam eine Biegung nach rechts und mit dieser die ersten Anstiege….puuuhhh. Ich hoffe da kommen jetzt nicht mehr allzu viele…

Doch weit gefehlt, es nahm kein Ende. Ich versuchte meinen Schwung bei jedem Stück abwärts mitzunehmen, um irgendwie den nächsten Anstieg zu bewältigen. Hilfe…es nimmt kein Ende….geht diese Strecke nur bergauf, bergab!??!! Bei Kilometer 5 traf ich nach und nach endlich unsere Jungs auf der Rückrunde und wir klatschen uns ab und riefen uns noch ein paar motivierende Sprüche zu. Ich kämpfte gegen meinen inneren Schweinehund – mein Ziel war die Strecke irgendwie durchzulaufen. Jetzt bloß nicht gehen! Ich hatte richtig Mitleid mit den Triathlon-Wahnsinnigen, die doch tatsächlich schon zuvor geschwommen und Rad gefahren sind und konnte mir ausmalen, wie schwer sie es hatten. Vor allem die der Mitteldistanz, die das Ganze 2x zu laufen hatten. Jetzt nicht jammern und weiter kämpfen – ich nagte an meinen letzten Kräften. Die Warnungen waren also ALLE berechtigt, die Strecke hat es einfach verdammt in sich!

Frisch gestärkt nach dem Wendepunkt, machte ich mich auf die Rückrunde der Laufstrecke. Dann kam mir auch Christian entgegen. Er hatte ja heute sein Debüt auf der Olympischen Strecke und hatte sich nun wirklich einen sehr harten Wettkampf dafür ausgesucht. Er rief mir hinterher: “Miele, Micha ist nur ne Minute vor dir – den kriegst du noch!”…nee ist klar…haha! Ich mochte nur noch irgendwie finishen. Hier kann ich kein Tempo mehr machen!

Als nun endlich langsam der Moderator durch den Wald zu hören war, nahm ich buchstäblich doch noch meine Füße in die Hand, denn das Ziel kann nicht mehr weit sein. Als ich dann das Ziel sah, nahmen mich Christiane und Nicole rechts und links in die Hand und wir flitzen die letzten Meter gemeinsam! Ja, gemeinsam “Hand in Hand” liefen wir ins Ziel und grinsten von einem Ohr zum anderen. Wow, so überrascht ich war, freute ich mich mit den drei Mädels verdient durch das Ziel zu rennen! Danke für das tolle Finish Mädels! Yeah geschafft, unsere erste Mädels-Triathlon-Staffel. Und diese war auch recht erfolgreich.

Zusammengefasst muss ich sagen: Nein, meine 1. Olympische Distanz wird auf keinen Fall der Werbellinsee Triathlon – es ist eine für mich eine doch sehr anspruchsvolle Strecke gewesen – da heißt es erstmal noch jede Menge trainieren!”

Wir waren schon ein wenig in Aufbruchstimmung und lauschten den ersten Siegerehrungen entgegen, da wurden auch WIR die Flitzpiepen-Mädels nach vorne auf das Podest gebeten. Was für eine tolle Überraschung!!!! Keiner hat von uns damit gerechnet =D Es gab eine Sonderurkunde. Stolz, wie die “Piepen” standen wir dann dort und nahmen unsere Urkunde und Jede eine Flasche Sekt entgegen. Das nenne ich Teamwork Mädels!!!

Es war ein super schöner Tag und alle kamen gesund ins Ziel! Hinterher weiß man auch immer, warum man um 5:50 Uhr aufsteht.

Der Endstand:

Name Schwimmen Rad Schwimmen + Rad Laufen Gesamt
Chris 00:35:32 01:28:59 02:04:31 00:59:53 03:04:24
Nicole+Chrissi+Miele 00:31:34 01:32:46 02:04:20 00:54:36 02:58:56
Micha 00:31:09 01:30:00 02:01:09 00:55:26 02:56:35
Stefan 00:31:09 01:28:44 01:59:53 00:53:57 02:53:50
Olli 00:26:34 01:27:02 01:53:18 00:46:24 02:39:42

Wir freuen uns schon auf ein nächstes Mal!

Eure Roggi, Chrissi und Miele

[avatar user=”Roggi” size=”thumbnail” align=”left” /] [avatar user=”Christiane” size=”thumbnail” align=”left” /] [avatar user=”Miele” size=”thumbnail” align=”center” /]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: