Ein Ring sie zu knechten… 7. Fishermans Friend Strongmanrun 2013

Veröffentlich am: 7. Mai 2013

In der Kategorie: Laufen

Verfasser(in): Chris

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

Der Nürburgring rief mittlerweile in der 7.Auflage zum härtesten Lauf des Jahres, dem Fisherman`s Friend Strongmanrun!

Dieses Jahr gaben wir uns, wie bereits hier erwähnt, der Hoffnung hin, dass sowohl durch Organisation, als auch Hindernisse und Streckenführung die unnützen Wartezeiten erspart blieben.

Es klappte bis auf einige Kleinigkeiten sogar sehr gut.

  • 12.823 Anmeldungen
  • 10.451 Starter
    davon
  • 9.000 Männer und 1.451 Frauen
  • 30 Hindernisse auf 24 km Strecke
  • 8 Flitzpiepen – 4 Männer und 4 Frauen
  • 4 Supporter, die uns vor- während und nach dem Lauf umsorgten und alles fotografisch festhielten!

dazu noch tonnenweise Stroh, Schlamm, Dreck, Reifen und jede Menge FUN FUN FUN…

DSC00069

Wir starteten bei fast tropischen 15 Grad und strahlendem Sonnenschein, das Wetter sollte also dieses Jahr nicht unser Problem werden.

Vorm Start trafen wir noch Henrik von den Running Twins, der mit der Running Company mal wieder auf Spitzenzeiten aus war.

Gut 1,5h vorm offiziellen Startschuss stellten wir uns im Startbereich auf um diesmal nicht wieder durch die Massen an den ersten Hindernissen ausgebremst zu werden.

Wir beschlossen diesmal das Ganze als TEAM-FUN-LAUF zu gestalten, also blieben wir die komplette erste Runde beisammen.


12:00Uhr Feuerwerk  und der Startschuss ließen unser Adrenalin kurz hochjagen und los gings.

Das Versprechen in der ersten Grube eine “Arschbombe” zu machen, erfüllte ich mit großer Freude unseres Teams und allen im Umkreis, die ordentlich Schlammwasser abbekammen. Schon gings durchs “Kriechenland”. Da wir uns im Vorfeld nicht so mit den Hindernissen befasst haben, merkten wir erst beim kriechen, das da auch Stromschlingen rein geschummelt haben. Ein Läufer vor uns muss 2 so fiese Schläge bekommen haben, das Beine und Arme gleichzeitig wegzuckten und er einmal längst mit dem Gesicht den Boden küsste.

Oh man das hat ordentlich “gezeckt” , wie der Berliner so schön sagt ;) 

Zwischendurch mal rutschen macht ja bekanntlich auch Spass.miele

Durch diverse Zick Zack Läufe an 2-3 Punkten zog sich das Feld zwar etwas auseinander, allerdings empfanden wir gerade das in der 2.Runde extrem nervig. Ansonsten wirkten gerade die letztes Jahr noch total verschlammten und rutschigen Bergsteigerhindernisse dieses Jahr aufgrund der Temperaturen und herrschenden Trockenheit fast schon harmlos.

Das Wasserbeckenhindernis 10: “TROPIC HELL ISLAND” konnte trotz liebevollen Gummienten, Plastikbällen und aufblasbaren Schwimminseln keinerlei Karibikfeeling vermitteln. Gefühlte 4-5 Grad Wassertemperatur ließ einem alles zusammenziehen. Aber alle kamen gut durch, auch wenn die Damen der Schöpfung mehr schwimmen mussten und die Männer durchlaufen konnten.

Dann kam noch einmal eine Ladung Strom beim Hindernis “SHOCK NORRIS” und nach einer einer Kletterpartie wurde es endlich richtig dreckig!!

20130506-170225.jpg

“SCHLAMMAGEDDON” hatte seinen Namen voll verdient. Einige der Flitzpiepen waren nach den ersten Schritten komplett bis zum Knie versunken, andere Läufer waren damit beschäftigt ihren Schuh zu suchen, der sich nach dem rausziehen des Beines NICHT mehr am Fuß befand :) HEHE :) .

DSC00166

Jetzt noch mit 3 kg mehr Gewicht am Körper über die endlosen Reifenstapel und die Kletterbrücken mit dem Zusatzhindernis “Achim Achilles mit Megaphon” vorbei und “schon” war die erste Runde geschafft.
Kurz hinter dem Ziel entschieden wir, uns ab jetzt auf zu teilen.
Olli schickten wir vor den Weg freimachen und dann kam der Rest in 4er und 2er Gruppen nach.

 

Die beste Nachricht des Tages war, das alle unverletzt ins Ziel kamen und keiner aufgeben musste.

Einziger Wehrmutstropfen war, das meine Muskulatur nach 14km leider komplett zu machte und ich kaum noch laufen konnte. Es war leider eher ein Strongmanwalk die letzten 7 km ;( Schmerzen durchzogen meine Beine wie ich sie noch nie spürte. Danke an Flitzpiepe Christiane, die trotzdem nicht von meiner Seite wich!!

942964_10200294251411438_1026937142_n(1)

Aber auch hier zeigte sich, wie auch bei allen Hindernissen die EXTREME Hilfsbereitschaft der anderen Läufer. Egal ob es darum ging jemand kleineres hochzuheben, hochzuziehen, weiter anzufeuern oder einfach “nur” einen Muskelkrampf raus zu massieren. Es waren immer Leute da die anhielten und halfen!!!

DSC00396

DAUMEN HOCH AN ALLE DIESER TOLLEN LÄUFER !!!

 

Und nicht zu vergessen unsere “Crew” vor Ort! Danke -Ina , Steffi und Micha- das ihr alles organisiert habt, soviele Fotos geschossen und uns drumrum alles erleichtert habt!!!

Über 1000 Fotos und 5h Videomaterial vor- während und nach dem Lauf werden jetzt noch gesichtet und geschnitten.

Dann zeigen wir euch hier das Best Of !!!

 Zu unseren selbstgedrehten Laufvideos gelangt ihr ->hier<-

Run on Chris

aber ein paar gibts schonmal hier

3 Kommentare zu Ein Ring sie zu knechten… 7. Fishermans Friend Strongmanrun 2013

  1. Das habt ihr richtig gut organisiert und runtergelaufen! Acht Leute zu managen, das ist richtig viel Arbeit. Und die Idee, die erste Runde zusammenzubleiben, finde ich großartig. Kein Wunder, dass die Wasserbälle alle in der 2. Runde weg waren, ihr habt die einfach mitgehen lassen! Starke Teamleistung!

  2. Avatar Olli sagt:

    Sehr schöne Berichterstattung Chris!

  3. Chris Chris sagt:

    Danke danke… das Team hat aber auch super zusammengespielt! und 2 Wasserbälle haben wir wirklich durchgebracht ;) Nächstes Jahr hol ich mir ne Quitscheente!!! :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: