Flitzpiepen goes Trail – ZUT 2015

Veröffentlich am: 27. Mai 2015

In der Kategorie: Laufen

Verfasser(in): Chris

Schlagworte: , , , , , , , , ,

Nach Straßenlauf, Crosslauf und Triathlon in sämtlichen Ausführungen, haben auch wir Lust auf was Neues.
Zumindest für uns Neues, nämlich Trailrunning!
Angefangen hat es mit diversen Berichten vom ZUT 2014 wo sich viele unserer Bloggerfreunde getroffen haben, um gemeinsam oder jeder für sich, die Zugspitze zu erklimmen.
Die Berichte waren teils so spannend und mitreißend, das es schnell feststand 2015 kommen wir auch…
Gesagt, getan … 6 Flitzpiepen stellen sich dem größten Trailrun-Event Deutschlands über 60,1km; 35,6km und 25,1km, um auch Teil der ZUT-Finisher Familie zu werden.

zut-titel

Angemeldet sind wir schon mal, aber einige Fragen stehen für uns “Flachland-Berliner” noch im Raum.

Wir haben mal bei jemanden angefragt, der in den Bergen mehr oder weniger Zuhause ist.

uptothetop
Steve vom Blog uptothetop.de war so lieb ,

sich ein wenig Zeit zu nehmen um aus unseren Fragezeichen,

Ausrufezeichen zu machen.

Kurz zu dir, wer bist du und warum Trailrunning?
Mein Name ist Steve, ich bin 31 Jahre alt und seit 2011 begeisterter Trailrunner.
Vom lauffaulen Hessen, der ab und an zum Wandern in die Berge fuhr, wurde ich Bad Reichenhaller, der über das Wandern zum Speed-Hiking und schließlich zum Trailrunning kam. Früher konnte ich die Berge nur ein/zwei Wochen im Urlaub erleben, heute wohne ich mittendrin und kann jeden Tag auf einen anderen Berg laufen.
Was macht den Unterschied zu “normalen” Läufen?
Ich war ja nie wirklich “normaler” Läufer. Das Laufen machte mir früher schon immer mehr Spaß wenn es auf und ab ging und es nicht unbedingt auf der Straße entlang ging. Da war das Trailrunning im Prinzip genau das Richtige; ohne das ich es am Anfang realisiert habe.
Trailrunning ist irgendwie ungezwungener und lässt sich nicht einfach in Regeln und Normen packen. Zwar jage ich hier auch gerne mal Zeiten hinterher, aber jeder Trail ist anders und man kann sie nie miteinander vergleichen. Das finde ich irgendwie ziemlich cool.
Welche Ausrüstung braucht man oder wäre zumindest von Vorteil?
Das hängt ganz von der Jahreszeit, der Distanz und den Verhältnissen ab.
Am wichtigsten sind die richtigen Schuhe. Ich habe zudem noch immer meine GPS-Uhr und den iPod dabei.
Handy ist auch immer sinnvoll; falls mal was passiert und zum fotografieren. Auf längeren Touren ist dann immer noch etwas zum Trinken dabei und ein kleiner Snack. Eine Rettungsdecke ist auch oft unabdingbar, genauso wie Wechselklamotten und wetterfeste Kleidung. Das ganze packt man dann in einen kleinen Laufrucksack.
Man kann also von fast nackt, bis “schwer” bepackt, alles haben. Es kommt immer auf die äußeren Umstände an.
Auf einigen Bildern sehen wir immer wieder Trailrunner mit “Wanderstöcken” , sind die wirklich so hilfreich und ab welchen Distanzen ist das förderlich?
Ich finde Stöcke im Aufstieg sehr hilfreich. Gerade auf langen Distanzen mit vielen Höhenmeter macht das verdammt viel aus und erleichtert die Sache ungemein. Im Downhill oder im Flachen nutze ich sie dagegen nie. Da bin ich ohne Stöcke schneller, da ich nur darauf achten muss wo ich meine Füße aufsetze und nicht noch zusätzlich schauen muss, wo ich die Stöcke am besten positioniere.
Ich nutze Stöcke meistens auf Distanzen mit einem Höhenunterschied von 3500 und mehr Höhenmetern oder wenn ich richtig Gas geben will.
Wie bereiten wir uns am besten darauf vor?
Laufen, laufen, laufen! ;-)
Höhenmeter sammeln und Strecke machen; aber alles sollte im Rahmen bleiben. Ich laufe im “Training” ganz selten Distanzen von 40 oder mehr Kilometern.
Wichtig ist, dass ihr das bergab laufen trainiert. Das geht nur durch bergab laufen. Hier kann man richtig viel Zeit gut machen und mit der richtigen Technik ist man auch wesentlich schneller und schonender unterwegs. Bergauf laufen kann man mit Treppensteigen oder anderen Übungen trainieren bzw. die Muskeln stärken; beim bergab laufen geht das nicht.
Auch empfiehlt es sich im Training mit dem Rucksack zu laufen und zwar so gepackt, wie er auch im Wettkampf gepackt ist.
Das Gewicht auf dem Rücken macht viel aus und man bekommt zudem ein Gefühl für den Rucksack und kann noch ein bisschen variieren und probieren.
Wie schauts mit der Verpflegung im Vergleich zu anderen Läufen aus?
Es gibt eigentlich mittlerweile bei vielen Läufen alles was das Herz begehrt. Süß, salzig, sauer. Obst, Gemüse, Kuchen. Spezielle Sachen (Gels, Riegel, Salztabletten) kann man vorher sich in den Rucksack packen, so dass man auch bei kleinen Stationen nicht verhungern muss.
Sofern man irgendwo ein Dropbag mit Ausrüstung deponieren kann, dann packe ich mir da immer noch Getränke mit Kohlensäure rein (Mineralwasser und Cola). Das brauche ich einfach und oft ist es Gold wert.
Letzte heisse Tipps?
Das Training und der Wettkampf müssen Spaß machen. Legt ruhig mal eine Pause ein, übertreibt es nicht und genießt am Wettkampftag jede Sekunde und jeden Zentimeter.
Oft fragt man sich am Start, warum man sich das antut, im Ziel sagt man dann “nie wieder!” und wenige Stunden später stehen die Planungen für das nächste Event!
keep on trail running Steve

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten lieber Steve!

Wer mehr über Steve oder auch sein wirklich spannenden Trailrunning Blog wissen will, sollte definitiv mal vorbeischauen!

Wir gehen jetzt erstmal in den Grunewald und laufen den Teufelsberg noch ein paar mal hoch ;)

Ihr seid herzlich zu unseren Trail – Lauftreffs eingeladen! Olli legt dafür nächste Woche extra Schichten ein ;)

Wir sind jetzt noch heisser als vorher auf den ZUT 2015.

Trail-Run on…Chris

13 Kommentare zu Flitzpiepen goes Trail – ZUT 2015

  1. Das wird sicher ein großartiges Abenteuer und ich wünsche euch eine tolle Zeit. Genießt den Lauf, habt tolle Beine und kommt gut ins Ziel.

  2. neckarine sagt:

    YIHAAA! Na dann passt mal auf, das Euch das Trailrunning-Fieber nicht erwischt ;-) das Suchtpotential ist enorm hoch… gefährlich hoch

    See You in Grainau at ZUT :-)

  3. Cooler Beitrag! Wird sicherlich ein cooles Event. Bin gespannt auf den Bericht!

  4. Steve sagt:

    Danke für den Beitrag!

    Genießt jeden Augenblick an der Zugspitze…es wird garantiert ein unvergessliches Erlebnis!

  5. gojacob sagt:

    Kann man sich da noch anschließen? Suche noch eine Mitfahrgelegenheit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: