ASICS Dynaflyte – (DIE Revolution von ASICS oder auch nur ein Schuh)

Veröffentlich am: 1. Januar 2018

In der Kategorie: Testberichte_Schuhe

Verfasser(in): Chris

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

Ich gebe zu, es ist nicht immer ganz leicht Schuhe von ASICS zu bewerten, da ich zum Einen ASICS Frontrunner bin und die Ausrüstung von ASICS ja gestellt bekomme. Zum Anderen bin ich schon länger Blogger und hab schon diverse Schuhe an den Füßen Probe laufen dürfen.
Den Dynaflyte durfte ich bei dem Frontrunner Kick-Off Event 2016 schon vorm offiziellen Release zumindest ansehen und anfassen. Mit den Worten es sei DER Laufschuh für alle Läufer bis max. 90kg dachte ich mir: Juhu cool… also nix für mich!

Mit der Dynaflyte Tour beim Runnerspoint Run Club durfte ich ihn endlich auch Laufen.

Fakten:

  • eine durchgängige Zwischensohle aus dem sog. FlyteFoam (Asics-Eigenentwicklung)
  • 270 g Gewicht
  • 8 mm Sprengung
  • nahtfreies Mesh als Obermaterial
  • Neutralschuh

Kurz zum sogenannten FlyteFoam. Das ist eine organische Faser, die im Vergleich zum Industriestand (EVA) 55% leichter ist als der Markt. Bei New Balance ist es der FreshFoam, bei Adidas der Boost. Jeder hat seine eigene Entwicklung und den Adidas Boost bin ich damals auch in der ersten Form gelaufen und war begeistert. Allerdings nur vom Tragekomfort, aber leider gar nicht von der Haltbarkeit! Das versucht ASICS jetzt einige Jahre später besser zu machen. Ob es gelingt, erfahrt ihr später im Test.

Praxis:

“Schön, leicht und eine gute Passform”

war mein erster Gedanke. Der zweite war : Wie lange halten die mich Koloss wohl aus?

Wenn die Dämpfung nachlässt oder der Schuh nicht der Richtige für einen ist, merkt man das relativ schnell. Schmerzen im Bewegungsaparat sind dann vorprogrammiert. Der Dynaflyte ist mittlerweile mein Wettkampfschuh für alles bis 15 km, unser Intervalltraining und natürlich Tempodauerläufe geworden. Für längere Abschnitte merke ich, das der Schuh eine andere Kernzielgruppe hat, nämlich flink, leicht und spritzig. Bin ich nicht, aber ich kann damit gut leben. Ich hab bisher gut 350 km mit dem Dynaflyte zurückgelegt und es sind kaum Abriebspuren am Schuh zusehen. Das Flytefoam tut noch genauso seine Arbeit wie am ersten Tag und gefühlt (kann auch Einbildung sein) bin ich damit trotzdem spritziger unterwegs. Wer eine schnelle etwas mehr gedämpftere Alternative zum Asics DS Trainer sucht, sollte sich den DynaFlyte mal genauer anschauen!

 

Impression from my morning ninja run ? don’t run, fly ????

Ein Beitrag geteilt von Chris (@flitzpiepechris) am

 

ABER:
Alles Richtung Halbmarathon und mehr merke ich in den Gelenken, da ist die Dämpfung einfach nicht auf mich ausgelegt. Muss er aber auch gar nicht. Für lange und langsame Läufe nehme ich einen stärker gedämpften, mom. den ASICS GEL Nimbus 18 (ja ja ich weiss wieder nen ASICS :D ) Schwerere Läufer können den gut und gern wie ich für kürzere Wettkämpfe und schnelle Einheiten als Zweitschuh nehmen (gut das ich mittlerweile 10 Paar Zweitschuhe habe – wovon es 3 Paar Dynaflyte sind  ).
Leichtere Läufer können damit locker nen Halbmarathon und Marathon oder natürlich mehr laufen! Bei uns im Team laufen noch 2 weitere damit und auch hier kam bisher keine Kritik!

Alles in allem ist der Dynaflyte meine Wahl für Wettkämpfe bis 10km. Für die langen Wochenendläufe, brauche ich persönlich nen stabileren Schuh! -Wenn meine “Mitschwangerschaft” nachlässt, berichte ich ob sich das mit ändert. Mein Problem mit ASICS Laufschuhen ist nach wie vor die Größe, als Sneaker trage ich eine EU 46,5-47, wirklich bequem laufe ich aber nur in einer 48,5 lieber 49 ! Trotzdem liegt er gut am Fuss und ist nicht zu schwammig. Also Tendenz mindestens eine Nummer größer!!

Das ich den Dynaflite mittlerweile in 3 Ausführungen habe, sagt denk ich alles. Ich bin voll begeistert davon und auch die Haltbarkeit ist im Vergleich zu Adidas oder auch dem NewBalance momentan voraus! Man muss nicht immer der erste mit irgendwas sein, wenn man es einfach besser macht!

Ich bin ehrlich, DIE Revolution ist der ASICS Dynaflyte nicht, das Rad kann man auch nur einmal erfinden.

ABER der Schuh ist alles im allem einer der Besten die ich in den letzten Jahren am Fuss hatte.

Das ist irgendwie auch der Grund warum meine Instagram Bilder zu diesem Schuh fast nur zeigen …

View this post on Instagram

Hot hotter today in Germany ☀️🔥☀️10k Race with 32 degrees! Not my personal best but it was ok! At km7 save a runner before he collapsed🏥 it's better to save a life, then run a good time! 🇩🇪boar wie kann man nur auf die Ideen kommen bei der Hitze nen Wettkampf zu laufen? Leider war die angepeilte Bestzeit nicht drin, neben der Wärme klappte ein Läufer vor mir bei km7 zusammen und keiner blieb stehen um zu helfen! Schämt euch! Musste zum ersten mal Ersthelfer spielen! Lieber nen Leben retten also ne Bestzeit knacken! #halfironpiepe #asicsfrontrunner #teamflitzpiepen #dynaflyte #dontrunfly #asics #sziols #wantitmore #asics #outsideisfree #photooftheday #picoftheday #seenonmyrun #run #runner #running #laufen #runshots #instarun #instarunner #instafit #fitfam #gettheworldrunning #runnerscommunity #runnersworld #wearetherunners #runningaddict #justrun

A post shared by Chris (@flitzpiepechris) on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: