Testbericht: Salomon X-Scream 3D

Veröffentlich am: 1. September 2015

In der Kategorie: Testberichte_Schuhe

Verfasser(in): Olli

Schlagworte: , , , , , , , ,

Citytrail – So nennt Salomon deinen Lauf durch die Stadt. Abseits deiner normalen Laufstrecke zu laufen, auch mal nach links und rechts schauen um neue Pfade zu finden. Auch mal die andere Seite des Flussufers zu entdecken. Dort einen Skatepark überqueren, Treppen hinauf jagen die du noch nie auf dem Radar hattest, vielleicht sogar über die alte Gleisanlage die du schon öfter gesehen hast, oder einfach einen idyllischen Park kreuzen, den du dir für das nächste Sonnenbad merken kannst.  Das ist dein Citytrail.

Und dafür soll Salomon genau den richtigen Begleiter haben: X-Scream 3D

salomon_xsream3d-3

Fakten, das sagt der Hersteller:

  • 3D Mesh
  • Contagrip® Außensohle: Die Contagrip®-Außensohle von Salomon bietet eine ausgewogene und auf den jeweiligen Einsatzbereich abgestimmte Kombination spezieller Gummisorten und sorgt somit für optimale Haftung auf unterschiedlichen Untergründen
  • 3D Grip
  • 3D Fit: Das Sensifit-System umschließt den Fuß für präzisen und sicheren Sitz.
  • Endofit : Ein innenliegender Schaft umschließt den Fuß an genau den richtigen Stellen und verbessert Feedback und Fußumhüllung.
  • 3D Ride
  • 3D Profeel Film
  • Sohle: vorne 13mm, hinten 23mm, Sprengung 10mm
  • Im Webshop von Salomon wird zurzeit ein Preis von 129,95€ aufgerufen.

Optik:
In diesem Fall, genau mein Fall ;) Rot-Schwarz-Weiß ist auch bei den S-Lab Produkten vorherrschend und vermittelt Agilität, Durchhaltevermögen und neueste Technik. Aber auch die anderen Farbvarianten sehen verheißungsvoll aus. Dort wird Salomon mutiger und bunter, wir finden: Weiter so!

 

Praxistest:

Im Regen: Durchaus griffig, auf Beton und Pflastersteinen haben die Schuhe äußerst guten Halt. Vorsicht jedoch auf feuchtem Metall wie Bahnschienen o.ä. da zeigt die Sohle etwas Schwäche. Wenn erstmal Wasser im Schuh ist, bleibt es auch da. Wie schon beim Vorgänger läuft da nichts mehr raus. (Chris hat es bei einem Triathlon getestet) Auf Dauer quietscht und schmatzt es dann im Schuh ;)

Im Alltag: Hier hat die Schnellschnürung durchaus ihre Vorteile! Fuß rein, festziehen und gut. Auch die Verstaumöglichkeit in der Lasche ist sehr cool.

Kurze sowie lange Läufe meistert man in diesem Model spielerisch., hatte nie Probleme.

Pro:

Das Quicklace-Schnürsystem mit der Schnürsenkeltasche, die Endofit- und Sensifit- Konstruktion sind sehr gut aufeinander abgestimmt. Der Schuh sitzt optimal am Fuß und vermittelt unmittelbaren Halt. Auch bei schnellen Richtungswechseln kann er punkten. Er ist sehr stabil ohne dabei an Agilität zu verlieren und kommt hier einem Handballschuh o.ä. sehr nahe.

Positiv ist auch die Farbgebung. Es stehen 7 verschiedene Farben zur Auswahl, da sollte für jeden etwas dabei sein.

Kontra:

Für mich persönlich sind 10mm Sprengung negativ aufgefallen. Als Läufer von Minimalschuhen ist mir eine Sohlenhöhe von 23mm am Hacken zu viel. Wenn man da die Schnürung nicht richtig fest macht, rutscht man schnell nach vorn und fördert die Blasenbildung am großen Zeh ;)

Obwohl die Sohle gut reagiert, könnte sie dennoch weniger steif sein.

Fazit: Weniger ist manchmal mehr. Etwas weniger Sohle, dafür mehr Flexibilität und der Schuh schlägt noch mehr ein als so schon. Man will ja schließlich noch was vom Citytrail  unter den Füßen spüren. Die Schnürung kann bitte so bleiben. Ich fühle mich dadurch fest im Schuh, ohne das es irgendwo drückt.

salomon_xsream3d-12

Der Schuh wurde uns zur Verfügung gestellt. Das hat jedoch keinen Einfluss auf unsere hier veröffentlichte Meinung!

4 Kommentare zu Testbericht: Salomon X-Scream 3D

  1. Avatar neckarine sagt:

    Hi Olli,

    danke für den Testbericht. Ich selbst laufe den X-Scream, hauptsächlich auf langen Laufrunden über Forst- und Wiesenwege, technisch einfache Trails und wenn noch eine ordentliche Portion Asphalt mit auf der Runde ist. Dafür finde ich den Schuh klasse. Viel Schuh, geht aber noch, da ich gerne durchwechsle (wenig Sprengung, viel Sprengung, viel Dämpfung, wenig Dämpfung). Der X-Scream 3D wäre mir selbst aber definitv zu viel Schuh am Fuß.
    Was mich wundert, ist dass das Wasser sich im Schuh staut. Damit habe ich im X-Scream überhaupt keine Probleme, eingelaufenes Wasser läuft relativ flott wieder ab. Ist das Mesh so dicht oder handelt es sich im Test um die GTX-Version?

    Gruß

    • Avatar Olli sagt:

      Hallo Simone, Danke für dein Review. Hab die normale Version, kein GTX. Bin im Regen gelaufen, dabei auch durch hohes Gras und klar einigen Pfützen. Denke aber da stoßen viele Schuhe an ihre Grenzen ;)

  2. Chris Chris sagt:

    hab die selbe erfahrung beim “normalen” xscream aber auch gemacht. Im Triathlon mal angehabt weils nen waldparkour war und nach 3x Wasser übern kopf schütten hatte ich am ende den kompletten inhalt im schuh und nix lief raus, quasi aquarium ;(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge uns

Du willst immer sofort das Allerneuste von uns lesen?

Dann schreib hier rein wo wir dir unsere Neuigkeiten hinsenden sollen:

%d Bloggern gefällt das: